Meinung | Kolumnen | Lesezeichen
04.02.2012

leseZEICHEN: Die Kerzenuhr

Michael Horowitz über die Zeitmessung.

Die Zeit ist das, was man auf der Uhr abliest, meinte Albert Einstein lakonisch, wenn er nach dem Wesen der Zeit gefragt wurde. Mit der Relativitätstheorie hatte er das Verständnis von Zeit revolutioniert: Eineiige Zwillinge würden unterschiedlich schnell altern, wenn sie mit verschiedenen Geschwindigkeiten durchs Weltall rasten. Einsteins Zwillingsparadoxon begriff kaum jemand, sogar Physikerkollegen stempelten seine These als absurd, manche sogar als entartetes Denken ab. Tausende Jahre lang zuvor lebten die Menschen ohne jeglichen Zeitbegriff. Schön langsam begann man die Zeit zu messen - mit der Sonne als astronomischer Uhr. Leonardo da Vinci, der Daniel Düsentrieb der Renaissanc , erfand einen simplen, faszinierenden Zeitmesser: Die Kerzenuhr. Je mehr die Kerze niederbrannte, umso kürzer wurde der Schlagschatten auf einer linearen Tabelle.