über eine Erkenntis aus "Schlag den Raab".
01/11/2015

Skifahren, Gemütlichsein, Lugner

von Guido Tartarotti

Andererseits wurde Richard Lugner sofort erkannt.

Guido Tartarotti | über eine Erkenntis aus "Schlag den Raab".

In der TV-Show „Schlag den Raab“ (ja, das ist typisches Bubenfernsehen, wie Kollegin A. immer milde spottet – aber das beste Bubenfernsehen der Welt) gibt es ein besonders interessantes Spiel: „Wer ist es?“. Interessant deshalb, weil es dem Zuschauer ermöglicht, die eigene Wahrnehmungswelt zu überprüfen. So erkannten die Kontrahenten diesmal Sebastian Kurz nicht – wir Österreicher müssten dafür vermutlich nur ein Foto seiner Ohren sehen. Vor einigen Jahren wurde bei diesem Spiel ein Bild von Werner Faymann gezeigt – und sowohl Stefan Raab als auch sein Gegner versicherten, den hätten sie noch nie gesehen. Andererseits wurde diesmal Richard Lugner sofort erkannt. Das ist ungefähr so, als würde in einer österreichischen Show Angela Merkel nicht erkannt, dafür aber Carmen Geiss.

Vermutlich vermittelt dieser Eindruck ein realistisches Bild und österreichische Politiker gelten in Deutschland schlicht als nicht besonders wichtig. Skifahren, Gemütlichsein, Lugner – so werden wir gesehen.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.