Mamba-Alarm

Ich war einmal auf einer Journalistenreise in Afrika. Bei einer Safari machte uns der Führer auf die Gefahren der Savanne aufmerksam. Das gefährlichste Tier sei die Schwarze Mamba. "Was tut ihr, wenn euch eine Schwarze Mama beißt?", fragte er uns. Wir tippten auf Abbinden, um Hilfe rufen, Gegengift organisieren ... "Dafür bleibt euch keine Zeit", sagte er. "Das Einzige, was ihr noch tun könnt – euch an einen Baum lehnen und versuchen, in Würde zu sterben." Schon damals dachte ich mir, das wäre eine interessante Ausgangsposition für ein Kabarettprogramm: Das Bissopfer lehnt am Baum, und das ganze Leben ist nur das, was das Gift dem Gehirn in den nächsten paar Minuten vorgaukelt.

Die jüngste "Universum"-Doku befasste sich jetzt mit der Schwarzen Mamba und ihrem Biss, den die Afrikaner "Kuss des Todes" nennen. Ein faszinierendes Tier, dem viele Menschen zum Opfer fallen. Allerdings: Noch viel mehr Mambas fallen den Menschen zum Opfer.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?