Meinung | Kolumnen | Im Bild
05.12.2011

Im Bild: Der letzte Otto

Jetzt waren wieder die Experten der europäischen Adelshäuser zu Gast im Fernsehen. Heuer schon ihr dritter TV-Einsatz.

Jetzt waren wieder die Experten der europäischen Adelshäuser zu Gast im Fernsehen. Heuer schon ihr dritter TV-Einsatz. Dabei wusste man bis zu Kate und Co. gar nicht, dass es so viele von ihnen gibt. Seit die Oma, die den Lesezirkel abonniert hatte, nicht mehr lebt. Dafür durfte sich Politikjournalist Roland Adrowitzer wieder den royalen Belangen widmen. Und Hannlore Veit - sie machte dankenswerterweise darauf aufmerksam, dass man in Österreich seit 1919 nicht mehr "von" sagt - musste den ganzen langen Vornamen von Herrn Habsburg aufsagen. Der in Wahrheit gar nicht vorrangig Otto hieß, sondern ganz viele andere Vornamen hatte. Unter anderem Franz Josef. Sieben Stunden berichtete der ORF vom Begräbnis des letzten Otto. Irgendwann in diesen Stunden stand der Mann, der gar nicht Otto hieß, auf dem Balkon von Schönbrunn und blickte traurig gen Gloriette. Und doch gibt es Momente, wo man sich freut, dass man einen Fernseher hat. Samstagabend lud die bezaubernde Annette Dasch auf 3SAT in ihren "Daschsalon" zur Reise in die Kindheit. Ebenfalls auf 3SAT sang dann kurz nach Mitternacht der ebenso bezaubernde Reinhard Mey genau "wie Orpheus".