Meinung | Kolumnen | GesMBH
28.03.2012

Ges.m.b.H.: Heiter bis wolkig

Karl Hohenlohe über Honigkuchenpferde und Grinsekatzen.

Die Leserin Anna Regina D. aus F. nimmt zur gestrigen Kolumne Stellung: "Sie schrieben da über die Langenloiser Diva Ushakova. Man weiß jetzt echt nicht, ob Sie ihr positiv oder negativ gegenüberstehen."

Selbstverständlich schätze ich Frau Ushakova sehr. Man sagt mir, sie singt sehr schön und ist eine lustige Person.

Ich kenne Frau Ushakova nur aus der Television und diesbezüglich nur aus Langenlois und wie man in dem Fernsehbericht aus Langenlois auch sah, lacht Frau Ushakova ausgiebig.

Immer wieder versucht man das Lachen zu desavouieren. Damen, die stark lachen, werden zum Honigkuchenpferd (Lebkuchenpferd, Anmerkung des Übersetzers) degradiert, Herren als Lachsäcke verspottet und selbst zarte Anflüge eines dauerhaften Lächelns werden mit der gemeinen Verbalinjurie "Grinsekatze" entweiht.

Niemals würde ich mich dieses Jargons bedienen und nur unter Androhung von roher Gewalt behaupten, Frau Ushakova tendiert nicht zur " Grinsekatze", sondern eher zum "Honigkuchenpferd".

Alle Frohnaturen sind mir höchst willkommen – insbesondere jene, die lachen, wo es nichts zu lachen gibt, und den Zuschauer so zum Mitlachen animieren und man weiß nicht, warum.

Diese Kunst wird nur von den "Vor­lachern" übertrumpft, eine eingeschworene Gemeinschaft, die sich schmunzelnd, glucksend und kichernd einer Pointe nähert, die dann nicht kommt.

Natürlich wird es Menschen geben, die die den "Honigkuchenpferden", den "Grinsekatzen" und "Vorlachern" aus dem Weg gehen und vornehmlich "Griesgrame" um sich scharen. Es sind nicht viele, aber es werden immer mehr.

Einladungen, Beschwerden, Hinweise:office@hohenlohe.at