Meinung | Kolumnen | GesMBH
05.12.2011

Ges.m.b.H.: Auf großem Fuß

Über Moderator Christian Clerici in Clogs.

Kürzlich konnte man im KURIER einen der schönsten Österreicher aller Zeiten betrachten. Christian Clerici - Moderator, Model, von George Clooney vorweg nachgeäfft und auf den Spuren von Christian Pöttler - ist bei den Damen ungemein beliebt. Sie können sich nicht sattsehen an dem angegrauten Haar, dem milden Lächeln, und lassen verlauten, dass sie sich in seiner Gegenwart immer etwas leichter fühlen. Sehr oft trägt Christian Clerici große Sonnenbrillen und wirkt dann geheimnisvoll. Herr Clerici hatte sich einer Diskussion gestellt - ich kann mich beim bestem Willen nicht entsinnen, worum es ging. Aber ein Detail wird mir für immer in Erinnerung bleiben. Herr Clerici diskutierte in Clogs. Nicht viele werden sich noch an Clogs erinnern, sie wurden aus dem Nichts geboren, erinnerten oberflächlich an die Holzschuhe holländischer Bäuerinnen und wurden - ebenso wie der Hüpfball, der Hula-Hoop-Reifen und der Rubik-Würfel - vom Zeitgeist, völlig zu Recht, zermalmt. Herr Clerici trug Clogs, genauer gesagt, es waren Kuhfell-Clogs. Warum trägt der wunderschöne Christian Clerici abgrundtiefhässliche Kuhfell-Clogs? Er muss relativieren, Herr Clerici muss ein wenig von seiner Schönheit abgeben, sie beschneiden, einkürzen und kaschieren. Was kann das besser als Kuhfell-Clogs? Andernfalls wäre er wohl zu schön, würde den Damen unerreichbar erscheinen und keine würde es bei ihm versuchen. Wir kennen die Methode - stellvertretend möchte ich das Mascherl von Herrn Schüssel und die Brille von Hannelores Heino nennen. Einladungen, Beschwerden, Hinweise: karl.hohenlohe(at)kurier.at