Lucien Favre ist Trainer beim deutschen Bundesliga-Klub Borussia Mönchengladbach, 2009 wurde er in Deutschland zum Trainer der Saison gewählt.

© EPA

über die K.O.-Phase und individuelle Klasse
06/25/2014

Das Achtelfinale naht – jetzt kommen die Bewährungsproben

In der K.-o.-Phase beginnt die Weltmeisterschaft der Wahrheit.

von Lucien Favre

Sorry, aber für Fred scheint diese Aufgabe im Augenblick eine Nummer zu groß zu sein. Brasilien ist zu sehr abhängig von Neymar.

Lucien Favre | über die K.O.-Phase und individuelle Klasse

Das ist schon eine kuriose Weltmeisterschaft. Ja, sie überrascht mich, und das so sehr, dass ich mich gar nicht mehr traue, irgendwelche Prognosen abzugeben. Ich habe vorausgesagt, dass Spanien zu den großen Favoriten gehört. Nun ja, es ist etwas anders gekommen, das hätte ich in dieser Form nie erwartet. Dann habe ich den Schweizern eine gute Chance vorausgesagt im Spiel gegen die Franzosen, auch wenn diese für mich leichter Favorit waren. Aber dass es auf dem Platz so deutlich aussehen würde mit einer zwischenzeitlichen 5:0-Führung für Frankreich – nein, auch das hätte ich nicht gedacht.

Jetzt kommt das Achtelfinale.

Brasilien hat zuletzt zwei Mal bei Weltmeisterschaften deutlich gegen Chile gewonnen. Aber die Erfolge und Misserfolge der Vergangenheit sind unerheblich. Diese chilenische Mannschaft spielt einen begeisternden und attraktiven Fußball. Sie sind taktisch sehr diszipliniert und haben hervorragende Individualisten.

Das wird eine sehr schwierige Aufgabe für die Brasilianer. Es war in allen drei Vorrundenspielen zu sehen, dass dieser Mannschaft noch einiges fehlt. Am dramatischsten empfinde ich das Fehlen einer richtigen Nummer 9. Brasilien hat keinen Stürmer von Weltklasseformat, der als Anspielstation im Strafraum zur Verfügung steht, der Eins-gegen-eins-Situationen für sich entscheidet. Sorry, aber für Fred scheint diese Aufgabe im Augenblick eine Nummer zu groß zu sein. Brasilien ist zu sehr abhängig von Neymar.

Er ist der Einzige, der mit seiner individuellen Klasse ein Spiel ganz allein entscheiden kann. Er ist ein wirklich ausgezeichneter Fußballspieler, aber er ist zu oft auf sich allein gestellt. Das fällt gegen einen schwachen Gegner wie Kamerun nicht weiter ins Gewicht. Aber schon beim 0:0 gegen Mexiko war die mangelnde Flexibilität der Brasilianer ein großes Problem. Die Mexikaner hätten dieses Spiel gewinnen können. Sie versuchen immer wieder, eine Überzahl herzustellen und werden auch für die Holländer sehr unangenehm zu spielen sein. Natürlich ist da die individuelle Klasse von Arjen Robben und Robin van Persie, aber schon beim 3:2 über Australien war auch sehr viel Glück im Spiel. Louis van Gaal musste sein taktisches System umstellen, weil sich kurz vor der WM Kevin Strootman verletzt hat, er war ein sehr wichtiger Bestandteil dieser Mannschaft. Bisher haben die Holländer das gut gelöst, aber die richtigen Bewährungsproben kommen noch. Im Achtelfinale beginnt die WM der Wahrheit, und ich wage lieber keinen Tipp. Lucien Favre ist Trainer beim deutschen Bundesliga-Klub Borussia Mönchengladbach, 2009 wurde er in Deutschland zum Trainer der Saison gewählt. Der 56-Jährige gilt als Verfechter des Offensivspiels.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.