über Island-Match
06/22/2016

Unser Finale verlangt nach mehr

von Zoran Barisic

Österreich muss gewinnen. Dafür ist mehr nötig als bisher gezeigt.

Zoran Barisic | über Island-Match

Österreich hat es im letzten Gruppenspiel in der eigenen Hand, mit einem Sieg aufzusteigen. Das ist das Wichtigste und Positivste an dieser bisher durchwachsenen EURO. Denn so ein Finalspiel ist eine riesige Chance und ich bin zuversichtlich, dass sie von unserem Team genutzt wird.

Dafür muss sich aber einiges ändern. Wir brauchen ...

... mehr Präzision: Es wird ganz anders ablaufen als gegen Portugal, weil Österreich viel öfter der Ball überlassen werden wird. Die Isländer sind auf schnelle Angriffe aus, oft auch über die zweiten Bälle nach einem langen Abschlag. Anders als gegen Ungarn müssen wir schnell und sicher kombinieren, um uns vorne festzusetzen.

... mehr Durchschlagskraft: Natürlich ist die Ausgangslage heikel. Österreich hat noch kein Tor geschossen und muss ausgerechnet gegen das defensiv sehr kompakte 4-4-2 der Isländer treffen. Dafür spricht unsere höhere individuelle Qualität. Ich würde den Jungs mitgeben, dass sie das Eins-gegen-Eins suchen sollen, um in den Strafraum zu kommen. Dort ist eine gute Positionierung wichtig, um den letzten Pass zu verwerten.

... mehr Schüsse: Tormann Halldorrsson hat auf mich nicht den sichersten Eindruck gemacht. Der muss permanent beschäftigt werden! Auch Schüsse aus der Distanz sind gefragt. Wir haben einige dafür prädestinierte Kandidaten.

... mehr Selbstvertrauen: Ich hoffe, dass das späte 1:1 der Ungarn bei Island einen kleinen Knacks hinterlassen hat. Unser Team kann sich hingegen daran aufrichten, dass gegen Portugal das Glück erzwungen wurde. Das 0:0 hat für viele die Chance ihres Lebens ergeben. Ob verdient oder nicht, ist egal: Alle werden sich noch mehr reinknien. Diese Eindeutigkeit – es zählt nur der Sieg – kann zum psychologischen Vorteil werden.

Nicht beantworten kann ich die Stürmerfrage. Schon vor dem Ungarn-Spiel habe ich darauf hingewiesen, dass Janko nur spielen sollte, wenn er voll fit ist. Das war (leider) nicht der Fall. Grundsätzlich musst du aber kein Riese sein, um ein wichtiges Kopftor erzielen zu können. Das hat der kleine Griezmann gegen Rumänien vorgezeigt.

Die Alaba-Frage

Festlegen möchte ich mich bei der "Alaba-Frage": Ja, er soll wieder spielen. Nein, nicht wieder als Zehner. Im defensiven Mittelfeld neben Baumgartlinger ist er viel besser aufgehoben. Ilsanker ist aus taktischen Gründen zu opfern. Und als Zehner hat sich Schöpf die Chance redlich verdient. Ich verfolge seinen Weg seit einem U-19-Länderspiel in Traiskirchen. Dieser Bursche wird uns in Zukunft noch sehr viel Freude bereiten.

sport@kurier.at

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.