Meinung | Kolumnen | Auf den Punkt gebracht
20.11.2017

Im Wald

Still ist es geworden, möchte man meinen

Mag. (FH) Johannes Weichhart | Wald bedeutet Abenteuer

Wald bedeutete für mich immer Abenteuer. Ich baute Verstecke im Unterholz, knatterte mit Großvaters Stangl-Puch über Forststraßen und gab Rauchzeichen ab. Letzteres nicht, weil ich Indianer spielen wollte, sondern der Nachbarsbub mit der merkwürdigen Idee um die Ecke kam, Lianen rauchen zu müssen. Was wir dann tatsächlich inhalierten, war uns beiden nicht ganz klar, es handelte sich jedenfalls um eine Pflanze, die von Bäumen herunterhing und furchtbar grauslich schmeckte. Aber der Effekt war zumindest der, dass mein Freund den Umstieg von Liane auf Gauloises Caporal ohne Filter in der Schulzeit problemlos schaffte und gröbere Hustenanfälle ausblieben.

Verstehen Sie mich nicht falsch, aber es ist erschreckend, dass aus den Wäldern immer weniger oft Rauchzeichen aufsteigen. Still ist es geworden, möchte man meinen.

In Deutschland hat der "Jugendreport Natur" im Zuge einer Befragung von 1253 Schülern festgestellt, dass junge Menschen kaum noch mit der Natur in Berührung kommen. Nach der Himmelsrichtung des Sonnenaufganges gefragt, konnte nur jeder dritte Schüler (35 Prozent) die korrekte Antwort "Ost" nennen. Im Jahr 2010 lagen noch 59 Prozent richtig.

Man muss sich das einmal vorstellen. Als die Teilnehmer gefragt wurden, welche drei essbaren Früchte es im Wald gebe, waren unter den falschen Antworten Bananen, Mangos und Ananas zu finden.

Viel wird in Österreich über das Schulsystem diskutiert. Die einen wollen die Noten abschaffen, die anderen an der Lehrerausbildung schrauben.

Ein Vorschlag von mir: Nehmen Sie ihr Kind bei der Hand, packen sie es warm ein, verstoßen Sie damit von mir aus beinhart gegen das Vermummungsverbot und gehen Sie eine Runde im Wald spazieren. Allgemeinbildung lässt sich zum Teil auch durch einen Rundgang in der Natur vermitteln. Und wenn Sie sich dabei noch ein bisserl entspannen wollen, dann rauchen Sie doch eine Liane. Aber nur die Erwachsenen!

eMail: johannes.weichhart@kurier.at