über das fragwürdige ORF-WM-Studio
06/16/2014

ORF. Wie wirr

von Philipp Albrechtsberger

Der ORF beweist bei seiner WM-Berichterstattung Treffsicherheit beim Steigen in Fettnäpfchen.

Philipp Albrechtsberger | über das fragwürdige ORF-WM-Studio

Der ORF beweist bei seiner WM-Berichterstattung Treffsicherheit beim Steigen in Fettnäpfchen. Und der Autor dieser Zeilen spricht nicht von den Kommentatoren der Spiele. Jedenfalls der Recherche-Aufwand scheint gewaltig zu sein: So viele Klischees zu 32 Teilnehmernationen wollen erst einmal gefunden werden. Costa Cordalis als Showeinlage im Rahmen des Griechenland-Spiels, die Tamburizza Parndorf als Einstimmung zum Erstauftritt der Kroaten. Allgegenwärtig sind jedoch die Samba-Tänzer und -Tänzerinnen, damit nur ja kein Konsument vergisst, dass dieses WM-Turnier im dauerfidelen Brasilien stattfindet. Ein farbenfroher wie nervender Umstand, der eine Frage aufwirft: Haben Fernsehstationen aus Schweden oder der Türkei bei der Fußball-EM 2008 in Österreich und der Schweiz ständig Walzer tanzen und Alphorn blasen lassen?

Wem die üblichen Tippspiele zur Weltmeisterschaft zu gewöhnlich oder einfallslos sind, dem sei eine alternative Disziplin ans Herz gelegt: Das muntere Um-die-Wette-Raten der künftigen ORF-Showeinlagen im WM-Studio. Mögliche Tippvorschläge zu den restlichen Vorrundenspieltagen:

Montag, 16. Juni: Im Vorrundenschlagerspiel gegen Portugal singt Heintje für Deutschlands Kapitän Philipp Lahm „I’m your little Boy“.

Dienstag, 17. Juni: SüdkoreaRussland: Kim kocht Borschtsch.

Mittwoch, 18. Juni: Bei NiederlandeAustralien trägt Rainer Pariasek pinke Holzschuhe und ein T-Shirt mit der Aufschrift „No Kangaroos in Austria“.

Donnerstag, 19. Juni: Aufgrund der enormen Nachfrage gibt Costa Cordalis bei JapanGriechenlandNew York, Rio, Tokyo“ zum Besten.

Freitag, 20. Juni: Bei HondurasEcuador wird eine Indio-Musikgruppe aus Wien per Hologramm ins Studio gebeamt und trällert „I am from Austria“. Rainer Pariasek kauft keine CD.

Samstag, 21. Juni: Die Partie ArgentinienIran simulieren Semino Rossi und Michael Niavarani live auf der PlayStation.

Sonntag, 22. Juni: Die Partie BelgienRussland wird eingeleitet durch Helmut Lotti mit „From Russia with Love“.

Montag, 23. Juni: Zum Mexiko-Spiel singt Mickie Krause „Finger im Po, Mexiko“.

Dienstag, 24. Juni: Zur Einstimmung auf JapanKolumbien liest Herbert Prohaska von Gabriel García Márquez „Die Liebe in Zeiten des Koller“.

Mittwoch, 25. Juni: Beim Schweiz-Spiel wird bei jedem Versprecher eine Kuhglocke geläutet.

Donnerstag, 26. Juni: Bei USADeutschland versucht David Hasselhoff, einen Hamburger zu essen. Live.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.