Anstoß: Vorschau'n

Anstoß: Vorschau'n © Bild: KURIER/Boroviczeny

2012 wird alles besser. Ganz sicher.

Die Wiener Austria hat in der Ukraine verloren. Klar und deutlich. Chancenlos sagt man in derartig aussichtslosen Fällen. Zu stark war diese Mannschaft namens Charkiw, zu reich der gegnerische Klubchef. Vor einigen Wochen verlor Austria, die Nationalmannschaft, ebenfalls in der Ukraine. Unglücklich, knapp zwar, aber doch. Wieder wurde vor Augen geführt, wie unüberschaubar das Feld der Konkurrenten ist. Wieder wurde deutlich, wie schwer es ist, als Spitzenfußball praktizierender Österreicher in die Nähe der internationalen Klasse zu rücken. Und am Freitag findet die Auslosung der Gruppen für die Europameisterschaft in Kiew statt. Österreich kugelt dabei nicht herum. Auch nicht im letzten der vier Töpfe. Traurig ist so etwas. Aber da tut sich ein Hoffnungsschimmer auf. Ein Silberstreif am Horizont, auf den sich der österreichische Fußballfan verlassen kann, der so sicher ist wie das Amen im oftmaligen Stoßgebet: der Jahreswechsel. Denn 2012 wird eh alles besser. Ganz sicher. Wieder einmal.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Spielbericht

  • Reaktion

  • Hintergrund

  • Kommentar

  • Bilder

Erstellt am 05.12.2011