Anstoß: Verblasst

Anstoß: Verblasst © Bild: KURIER/Boroviczeny

Das Wort Cordoba ist seit geraumer Zeit verschwunden. Verflogen ist er, der Minderwertigkeitskomplex.

Wo ist es eigentlich geblieben? Nicht, dass es mit einer Vermisstenanzeige gesucht werden müsste. Denn so wirklich vermisst wird es ja schließlich nicht. Noch bei der EURO 2008 war es in aller Munde. In sämtlichen Variationen gewürzt, bis zum Erbrechen massenweise zerkaut. Dieses unsägliche Wort, nur der Name einer argentinischen Stadt, die dem Durchschnittsösterreicher unter normalen Umständen nie zum Begriff geworden wäre: CORDOBA. Ja, vor 33 Jahren hat sich dort eine immer wieder fast hysterisch aufgewärmte Legende gebildet. 3:2 - das kleine Österreich hat den großkotzigen Deutschen damals das WM-Turnier gründlich vermasselt. Aber seit geraumer Zeit ist es verschwunden. Warum? Vielleicht, weil es schlicht lächerlich ist, mit einer längst verblassten schönen Erinnerung viele sportliche Misserfolge ins geistige Hinterstübchen zu verdrängen. Verflogen ist er, der Minderwertigkeitskomplex. Vielleicht auch deshalb, weil es einige Österreicher geschafft haben, in der Deutschen Bundesliga wieder ernst genommen zu werden.

Erstellt am 05.12.2011