Meinung
11.11.2017

Denkfehler von Big Data

Den Kollegen verfolgen Jogginghosen und Dunstabzugshauben.

Den Kollegen verfolgen Jogginghosen und Dunstabzugshauben.

Mag. Simone Hoepke | über sinnlose Werbung

Der Kollege ist verzweifelt. Er hat einmal einen Damenhausanzug im Internet gekauft und bekommt seitdem auf seinem Laptop ständig Werbung für Damenhausanzüge eingeblendet. Kaum macht er eine Internetseite auf, muss er sich schon wieder Bilder von Frauen in Jogginghosen anschauen.

Kein leichtes Los.

Jetzt ist ein bisschen Abwechslung in sein Leben gekommen. Er hat nämlich eine Dunstabzugshaube über ein Online-Portal erstanden. Seitdem verfolgen ihn diese Teile in den Werbefenstern wie einst nur Jogginghosen.

Der Kollege hat einen Verdacht, der sich auch bei mir erhärtet: Onlinewerbung funktioniert nicht so treffsicher, wie jene behaupten, die damit das große Geld scheffeln. Die Wurzeln meines Misstrauens liegen in Berlin. Dort hab ich einmal über ein Online-Portal ein Hotel gebucht. Seitdem will mich der Zimmervermittler jede Woche nach Berlin schicken.

Big Data hat offenbar Denkfehler. Das wundert mich nicht. Handydaten-Auswertungen müssen ein Albtraum sein. Unfassbar viele Daten, das meiste davon Schrott. Ich vermute, 80 Prozent des Datenvolumens geht für Katzenvideos drauf. Dazu kommen WhatsApp-Verläufe. Etwa von Frauen, die mit ihren Freundinnen diskutieren, ob sie ihren Traumprinzen jetzt anrufen oder lieber gleich abschreiben sollen. Weil er nämlich die letzte WhatsApp-Nachricht schon vor Stunden gelesen hat (wie das blaue Hakerl im Chat-Verlauf verrät), aber noch immer keine Antwort auf die banale Frage gefunden hat, was er am Wochenende macht. Was soll ein Datenanalyst da machen?!

Big Data nimmt uns zum Glück aber eh bald das Denken ab. In Japan gibt es Werbewände mit Gesichtserkennung. Stehen viele Frauen davor, wirbt die Wand mit Handtaschen oder Kosmetik. Eilen schwarze Anzugmänner vorbei, werden eher Luxusuhren und Autos eingeblendet. Kommt mein Kollege aus Wien nach Japan, wird ihm die Wand vielleicht Bilder von Jogginghosen und Dunstabzugshauben zeigen.