Die Größe der Spange ist nicht einstellbar - dementsprechend werden meine Backen zusammengequetscht.

© /Laila DAneshmandi

über das elektronische Fitness-Gerät fürs Gesicht
10/25/2014

Ein Fitnesstrainer fürs Gesicht

Wie Elektroimpulse dabei helfen sollen, das Gesicht nicht hängen zu lassen.

Man stelle sich eine Art Gesichts-Disco vor, wenn Stirn, Wangen und Mundmuskeln sich unter Strom in diverse Richtungen ziehen.

| über das elektronische Fitness-Gerät fürs Gesicht

Auch, wenn es auf dem Foto vielleicht danach aussieht – ich bin nicht verprügelt worden. So sehe ich nur aus, wenn ich gerade Stromstöße durch mein Gesicht schieße, um die vielen kleinen Muskeln, die meine Visage zusammenhalten, fit zu machen, besser zu durchbluten und zu straffen.

Elektrische Muskelstimulation, kurz EMS, nennt sich die Technologie, die seit einigen Jahren im Fitnessbereich damit wirbt, die Muskeln mit Strom zu trainieren. Statt sich stundenlang auf dem Laufband und in der Kraftkammer zu schinden, werden Elektroden auf die Problemstellen geschnallt – im Takt geht ein Stromstoß durch den Körper, die Muskeln spannen sich an, können kurz entspannen, dann kommt der nächste Stoß, etc. Nach 20 Minuten ist das Training beendet und der Körper erschöpft (Kosten ca. 20 € pro Einheit, Anbieter ist etwa www.bodystreet.at).

Die Methode, die im Spitzensport und in der Rehabilitation durchaus erfolgreich angewandt wird, sieht man im Fitness-Sektor kritisch. Ausdauertraining, Koordination und Bewegungsabläufe bleiben außen vor.

Was heißt das für EMS im Gesicht? Mit dem Slendertone Face stellt man die Stärke der Stromstöße jeweils links und rechts von 0 bis 99 selbst ein (um 299 €,www.slendertone.com). Bei Stufe 30 fängt mein Gesicht an zu zucken – man stelle sich eine Art Gesichts-Disco vor, wenn Stirn, Wangen und Mundmuskeln sich unter Strom in diverse Richtungen ziehen. Das Kribbeln im Gesicht hält auch kurz nach dem "Training" noch an. Man spürt, da tut sich was. Sichtbare Effekte soll es nach etwa 12 Wochen geben.

Im Vergleich zu Face-Yoga und Face-Fitness ist die Strombehandlung für meinen Geschmack doch recht rabiat für die empfindliche Gesichtsmuskulatur. Andererseits: Wer sonst gerne auf Spritzen und ausgefallene Beauty-Behandlungen setzt, hat mit diesem Gerät sicher seine Freude.

Fazit:

Wer sein Gesicht fünf Mal in der Woche elektrisiert, soll nach zwölf Wochen einen Effekt sehen. Das ist sicher nachhaltiger als Botox und Co., aber bei dem Zeitaufwand helfen auch Gesichtstrainings ohne Strom.Effekt:

Preis:

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.