Meinung | Bodyblog
17.06.2017

Sehnsucht nach Barfuß-Gefühl

Warum "unten ohne" immer beliebter wird und was es eigentlich bringt.

Selbst als Kleinkind haben meine Füße nie so viel Freiheit erlebt.

Mag. Laila Daneshmandi | über Barfußgehen

Zu meinen eindrucksvollsten Urlaubserfahrungen gehört eine kleine malaysische Insel. Nicht wegen ihrer tollen Sehenswürdigkeiten oder der aufregenden Kultur, sondern weil es dort keine Wege oder Straßen gab. Und folglich keinen Bedarf für Schuhe. Somit war ich zwei Wochen "unten ohne". Selbst als Kleinkind haben meine Füße nie so viel Freiheit erlebt.

Bedenkt man, dass im Fuß rund 70.000 Nervenenden zusammenlaufen und sich auf jedem Quadratzentimeter Fußhaut 600 Schweißzellen befinden, sind die meisten Schuhe eine Zumutung. Da beim Kauf meist die Optik Vorrang hat, müssen das die Füße (im wahrsten Sinne) ausbaden. Das gilt auch für gut gedämpfte Sohlen: Wissenschaftliche Tests haben gezeigt, dass gepolsterte Schuhe im Vergleich zu Barfußlaufen die Gelenke vom Fuß bis zum Rücken in vielen Fällen mehr be- als entlasten.

In der Läuferszene, aber auch für den Alltag etablieren sich daher immer mehr Barfußschuhe, die dem Träger den direkten Bodenkontakt vermitteln, aber vor Scherben und unangenehmen Gegenständen schützen. Aus Wien kommt etwa die "Geniale Sandale" (ab 34€, www.genialesandale.at), die aus einer etwa drei Millimeter dünnen Sohle und Paracord-Schnüren besteht. Letztere werden auch von Fallschirmspringern verwendet, sind leicht und lassen sich gut knoten. Die Schnür-Anleitung für die Sandale ist einfach umsetzbar und es geht sich tatsächlich fast wie barfuß mit einer Schutzschicht.

Allerdings bin ich so an gedämpfte Schuhe gewöhnt, dass ich anfangs eher stampfe, als gehe. Experten empfehlen daher einen langsamen, schrittweisen Umstieg. Anfangs kann es durch die Umgewöhnung sogar einen Muskelkater geben.

Interessant ist auch ein italienisches Kickstarter-Projekt: Nakefit ist eine Art rutschfestes Pflaster für die Füße und soll die Füße durch seine Wasserfestigkeit vor allem am Strand, Pool und im Wellnessbereich schützen (30€ für zehn wiederverwendbare Paare, Auslieferung angeblich ab Juli, www.nakefit.com).

Mögen sie erfolgreicher sein als die Klebesohlen Firsties, die ich vor drei Jahren hier getestet habe – deren Sohle ist dicker und der Kleber hält alles, was ihm in die Quere kommt, aber löst sich im Wasser auf.

Buchtipp: "Füße gut, alles gut" von Carsten Stark, Südwest, 17,50€