Meinung | Bodyblog
03.06.2017

Crossfit ohne Männer

Wie ich Frauen-Crossfit ausprobiert habe und warum mir gemischte Stunden mit Männern lieber sind.

Ohne von Testosteron angetriebene Männer mutiert die Crossfit-Einheit zu einer Turnstunde.

Mag. Laila Daneshmandi | über Crossfit ohne Männer

Bei meinem ersten Crossfit-Test vor fünf Jahren wäre ich fast kollabiert. Ich hatte Atemnot und wusste nicht, ob es am intensiven Training lag oder daran, dass die Luft mit Schweiß getränkt war. Das Konzept mit Drill-Faktor und Garagen-Flair hat die hiesige Fitness-Szene seither aufgemischt – und Konkurrenten gehörig ins Schwitzen gebracht.

Doch auch dieser Hut nutzt sich irgendwann ab und so lockt die neue Crosszone in den Wiener U-Bahnbögen nicht nur mit hippem Ambiente auf vergleichweise viel Platz, sondern bietet auch mit Alternativprogramm, etwa mit eigenen "Girls"-Crossfit-Stunden (Mitgliedschaft kostet mit Bindung ab 24€/Woche, www.crosszone.at).

Sieht man von der Verniedlichung von Frauen als "Girls" ab, ist die Idee nachvollziehbar, in dem eher männerdominierten Sport Stunden zu ermöglichen, in denen Frauen nicht mit 120 Liegestütz und 50 Klimmzügen mithalten müssen. Allerdings geht dabei leider das Crossfit-Gefühl verloren: Der Trainer gibt vor, wie viele Liegestützsprünge, Ausfallschritte oder Mountain Climbers (Liegestützposition und abwechselnd ein Bein anziehen, siehe Bild links) gemacht werden müssen. Und die Frauen arbeiten die Übungen brav ab – kein Drill, kein gegenseitiges Anspornen, kein Ehrgeiz.

Ohne von Testosteron angetriebene Männer mutiert die Crossfit-Einheit zu einer Turnstunde. Die Übungen sind zwar anstrengend – das Gefühl, in der Gruppe das letzte Quäntchen Energie aus sich herauszuholen, ist aber weit in die Ferne gerückt. Insofern ist die "Girls"-Stunde nett gemeint, aber der Schweiß- und Drill-Faktor lebt vom gemeinsamen Work-out – bei Bedarf kann es ja auf die jeweiligen Fitness-Levels angepasst werden.

Neben dem Girls-Kurs versammeln sich die Männer übrigens zur Yoga-Stunde – im geschützten Crossfit-Umfeld, kann Mann das ja machen. Aber das ist eine andere Geschichte...

Fazit:

Für Crossfitterinnen, die eine Auszeit von pumpenden Männern suchen und alle, die ohne Drill ihr Intensivtraining abarbeiten wollen. Speziell für Frauen ist das Training auf die Bereiche Bauch, Bein, Po ausgerichtet.

Fun:

Schweiß: