.

© /Kurier

über Hangab - Hängen an den Füßen
04/30/2016

An den Füßen aufgehängt in andere Sphären gleiten

Wie ich mich an den Füßen aufhängen ließ, und nicht nur lernte loszulassen. Mit Video.

von Laila Daneshmandi

Ich bin im Nichts. Es fühlt sich an, als würde ich schwerelos durch den Raum gleiten.

Mag. Laila Daneshmandi | über Hangab - Hängen an den Füßen

Ganz ehrlich, viel mehr als Entspannung für den Rücken und eine interessante Erfahrung kopfüber zu hängen, habe ich nicht erwartet – und vielleicht noch einen Blutstau im Kopf.

Aber: Stunden später hält das Wow-Gefühl noch immer an. Nach der Hänge-Session werde ich von einer Welle von Glücksgefühlen durchflutet, die anhält. Hangab steht für Hängen am Baum und wird bei wärmeren Temperaturen auch gerne im Grünen praktiziert (www.hangab.at, eine Session dauert bis zu zwei Stunden und kostet nach eigenem Ermessen 80-130 €).

Beim Vorgespräch definiere ich mit Hubert mein Ziel: Ich will das Loslassen üben. Dann lege ich mich auf die Decke am Boden, er befestigt Manschetten an meinen Knöcheln und zieht mich – ganz langsam – mithilfe eines Seilzugs nach oben. Zuerst nur die Beine. Zwischendurch drückt er auf mir herum und mobilisiert mich. Ich lasse jeden Muskel locker und mein Körper gewöhnt sich allmählich an die veränderte Position... bis ich abhebe. Und der Kopf den Kontakt zum Boden verliert, dann folgen die Haare und die Arme.

Es gibt keinen Blutstau, kein ungutes Gefühl, keine Gedanken. Ich bin im Nichts. All der Stress, die Sorgen, die den Alltag beschweren, sind weg. Hubert zieht mich vorsichtig an den Händen oder dreht mich – es fühlt sich an, als würde ich schwerelos durch den Raum gleiten. Immer wieder überkommt mich ein Lächeln, weil ich so überwältigt bin.

Nach etwa einer halben Stunde lässt er mich wieder langsam herunter. Mein Körper fühlt sich unendlich lang an. Meine Füße, die mal da waren, mal nicht, kribbeln und pochen – so intensiv, dass ich auflachen muss. Ich brauche Zeit, bis ich wieder ganz da bin.

So stelle ich mir gute Drogen vor. Ich habe nicht nur meinen Körper in andere Sphären losgelassen, von mir ist der Ballast abgefallen, der mich sonst gerne beschwert. Eine wundervoll erleichternde Erfahrung.

Fazit:

Für alle, die nicht nur gerne abhängen, sondern sich auch von Ballast befreien wollen. Schwerelosigkeit kann sich nicht viel besser anfühlen. Achtung, beim Loslassen können versteckte Emotionen hochkommen – nicht nur Glücksgefühle.

Effekt:

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.