Im Wasser löst sich die Klebesohle leider ab

© /Laila Daneshmandi

über die Klebesohle "Firsties"
06/13/2014

Barfuß gehen mit Klebesohle

Mit einer selbsthaftenden Schutzsohle sorglos über den Strand spazieren – im Praxistest gibt es jedoch ein Manko.

von Laila Daneshmandi

Ich spaziere wie immun über den Kiesstrand – die kantigen Muscheln und Korallen würdige ich nicht einmal eines Blickes.

Mag. Laila Daneshmandi | über die Klebesohle "Firsties"

Für kurze Zeit ziehe ich erstaunte Blicke auf mich. Ich spaziere wie immun über den Kiesstrand – die kantigen Muscheln und Korallen würdige ich nicht einmal eines Blickes. Von Weitem sieht es so aus, als wäre ich barfuß unterwegs – erst aus der Nähe erkennt man, dass unter meinen Füßen eine schützende Sohle klebt. „Firsties“ heißen die selbsthaftenden Schuhe, die unbeschwerte Freiheit für die Füße versprechen (www.firsties.at, 14,90 €). Und sie sind ein österreichisches Produkt aus hautverträglichem Material.

So oft bin ich schon wie auf rohen Eiern über viel zu heißen Sand getänzelt oder habe mir auf steinigen Stränden bei jedem Schritt Richtung Wasser das schmerzverzerrte Gesicht verkniffen. Flipflops sind hier leider auch keine Hilfe – da gilt sonst immer, durchbeißen oder unschöne Badeschuhe überziehen. Die Barfuß-Alternative mit den Klebesohlen ist also sehr verlockend.

Solange ich mich auf dem Trockenen bewege, halten die „Firsties“, was sie versprechen. Der Kies, der auf den offenen Klebestellen hängen bleibt, stört auch nicht weiter. Die Enttäuschung folgt allerdings kurz darauf im Wasser. Nach meiner anfänglichen Begeisterung lässt die Klebewirkung immer mehr nach – wenige Meter weiter fängt die Sohle sogar an, sich abzulösen. Ich rette mich noch rechtzeitig ins Trockene, bevor die Sohlen weggespült werden. Aus meinem souveränen Strandspaziergang wird kurzerhand ein unbeholfenes Humpeln in Richtung Handtuch.

Im Wasser halten die „Firsties“ also gar nicht, was sie versprechen. Dafür funktioniert der Kleber wieder, sobald die Schuhe trocken sind – dank einer Schutzfolie sind sie sogar wiederverwendbar. Damit taugen sie zumindest als Ersatz-Schuhe für lange Partynächte. Auch hier erntet man erstaunte Blicke – wenn man spätnachts noch (fast) barfuß das Tanzbein schwingt.

Fazit:

Die Idee ist nicht schlecht, hält im Wasser aber nicht, was sie verspricht. Als Ersatzschuhe für Partys taugen die Klebeschuhe allemal und das Barfuß-Gefühl kann auch einen Spaziergang (im Trockenen) aufwerten. Optik:

Effekt:

Firsties, Bodyblog…

Firsties, Bodyblog…

Firsties…

Firsties, Bodyblog…

Firsties, Bodyblog…

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.