Luftballon auf neun Uhr

Sonntags auf dem Weg zum Bäcker, die Augen sind noch nicht ganz offen. Doch dann der große Schreck: Da liegen Menschen auf der Mariahilfer Straße

Der zweite Blick beruhigt. Sie kriechen zwar auf allen Vieren, aber sie leben noch. Der dritte Blick verunsichert wieder: Die machen das absichtlich ... Zwei erwachsene Männer, bewaffnet mit bunter Kreide, malen Willkommensgrüße auf den Boden in Neubau - mehrsprachig. Achja, Wahlkampf ist, da sieht man bekanntlich die lustigsten Sachen. Lieb, dass die Grünen uns mit so viel Körpereinsatz willkommen heißen. Nur waren leider Montag Morgen die meisten Grüße schon wieder weggewischt.

Macht nix, es bleibt genug Skurriles. Wie beispielsweise die musikbeschallten Infostandeln, wo um neun Uhr vormittags Luftballons verteilt werden! Wer braucht das und was macht man dann damit? Mit ins Büro nehmen, platzen lassen und alle wach machen? Und was soll ich mit Windrädern, Halstüchern, Stoffbären, Trinkflaschen, blinkenden Herzchen-Broschen oder Regen-Ponchos? Das einzig Beruhigende: Schlechter als die Wahlgeschenke kann die Politik auch nicht mehr werden ...

Erstellt am 05.12.2011