So alt, dass sie für die Jungen schon wieder neu ist: Die Audiokassette.

© APA/dpa/Christian Charisius/lno

über das neu erwachte Interesse am Musikkauf auf Tonträger.
04/16/2014

Kommt jetzt auch noch die Kassette zurück?

von Georg Leyrer

Kommt jetzt auch noch die Audiokassette zurück?

Georg Leyrer | über das neu erwachte Interesse am Musikkauf auf Tonträger.

Die Kulturrevolution frisst ihre Kinder schneller als man schauen kann: Während die CD als tot, der Songkauf im Internet aber auch nur noch als halblebendig (weil 2013 in den USA erstmals gesunken) und die All-You-Can-Eat-Angebote überhaupt als leblos gelten, wird das Digitale in der Musik insgesamt mittlerweile von gar nicht wenigen - Konsumenten und Musikern - recht schief angeschaut.

Gut für Vinyl-Produzenten, die 2013 immerhin sechs Millionen Langspielplatten in den USA absetzen konnten.

Gut offenbar auch - wer hätte das gedacht - für die Hersteller (ja, die gibt es) von Audiokassetten (ja, die gibt es noch): Einer von zehn britischen Jugendlichen hat im vergangenen Monat (!) eine Kassette gekauft, berichtet die BBC auf Grund einer Umfrage.

Dabei gehe es, wie beim Kauf von CDs und LPs, um das Sammeln, nicht um das Hören: 15 Prozent haben die gekauften Tonträger nicht einmal angehört. Und ja, es sind nicht die Älteren, sondern die Jüngeren (18-34 Jahre), die Tonträger kaufen. Denn für die haben Kassetten eine Art "Neuigkeitswert".