Zeit nicht nur für Geld-Geschichten

Zeit nicht nur für Geld-Geschichten © Bild: heinz wagner

Zur Preisverleihung des Sparefroh-Geschichtenbewerb schenkte die Bank Erzählungen

Alles drehte sich ums Geld. In irgendeiner Form. Besonders ums Sparen. Immerhin hatte ja eine Bank, deren Maskottchen eine frohe Sparfigur ist, zum Geschichtenbewerb für Familien eingeladen. Sonntag Mittag fand im Wiener Kindermuseum Zoom die Preisverleihung statt. Und hier sprang die Erste Bank irgendwie auch über ihren Schatten. Neben kleinen Geschenken für alle, Büchern und Urkunden als Ehrenpreisen sowie Gutscheinen für entspannende Kurzaufenthalte für die drei erstplatzierten Familien gab es vor allem ein unbezahlbares Geschenk: Zeit für Geschichten.

Mamadou Diabate und Folke Tegetthoff erzählten Geschichten, Letzterer mit Worten, Ersterer mit Klängen
© Bild: heinz wagner

Untermalt von Live-Musik Mamadou Diabatés auf seinem Balafon (eine Art Xylophon, dessen Klangkörper Kalebassen = Kürbisse sind und einer Kora, einem Saiteninstrument mit ebenfalls einer Kalebasse), erzählte Folke Tegetthoff zwei Geschichten, die in Afrika spielen (könnten). Im Mittelpunkt stehe aber nicht er als Erzähler, das habe er nicht zuletzt in Indien und im Orient gelernt, so der Erfinder von "fabelhaft", dem internationalen Erzählfestival. Lebendig werden die Geschichten erst durchs Zuhören. Und dies sei die größere Kunst. Die etliche insbesondere der Kinder schließlich in der Geschichte von den ausgefallenen Babysittern der klein-wunzigen Kolibri-Kücken eindrucksvoll unter Beweis stellten.Über die live erzählten Geschichten samt fotos sowie die besten Texte: Siehe Fotostrecke!

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Bilder

Erstellt am 08.12.2011