Meinung | Blogs | Gläserner Sportler
05.12.2011

Podersdorf

3.8-180-42.195

Rückblick

Rückblick Staatsmeisterschaft   Das Staatsmeisterschaftswochenende in Podersdorf rückte näher und trotz meines Ermüdungsbruches und einem 1-wöchigen Aufenthalt im Spital, wollte ich unbedingt an den Start gehen. Immerhin hatte ich es einem Freund versprochen und Podersdorf ist und bleibt schließlich mein Lieblingsrennen. Außerdem war ich ja nur als Schwimmer in der Staffel vorgesehen.   Am Montag vor dem Wettkampf musste ich einen Arzttermin wahrnehmen, da ich die Tage zuvor Beschwerden hatte. Meine Vermutung bezüglich einer „Gehörgangsentzündung“ bestätigte sich leider und der HNO-Arzt sagte sofort, dass ein Start am Samstag eher unwahrscheinlich sei. Bei der Kontrolluntersuchung am Freitag testierte er die Prognose und mein Arzt empfahl mir eindringlichst NICHT an den Start zu gehen.   Nachdem ich aber in meinem Wortschatz kein „nein“ kenne und ich wusste wie sehr sich Thomas Kudrna, der seinen 50er feierte und sich freute mit mir an den Start zu gehen, entschied ich mich für die Teilnahme am Wettkampf!   Nach 8 Tagen ohne jegliche sportliche Betätigung waren die ersten 200 m die Hölle und ich bekam nur Schläge von links und rechts. Darüber hinaus hatte ich ohne Neo das Gefühl, dass mich einer zurückhält. Nach der ersten Runde sah ich, dass ich in der Spitzengruppe gleichauf mit allen Favoriten war. Fuchs, Lang, Renko - alle lagen dichtauf beisammen. Am Ende hatte ich einen geringen Rückstand auf den späteren Staatsmeister Andreas Fuchs.   Darauf folgte eine Top Leistung von unserem „Jüngsten“ im Team. Der beinahe fünfzigjährige Thomas fuhr ein perfektes Rennen und übergab unserem Marathonläufer mit 15 Minuten Vorsprung auf den Drittplatzierten.   Unser Marathonläufer brachte den 2ten Platz bei extremer Hitze sicher ins Ziel.   Gratulation an Andreas Fuchs! Er bewies wieder, dass Podersdorf eher den guten Radfahrern entgegenkommt. Im Gegensatz dazu sah man bei anderen Athleten, wo ihre Leistungsgrenze liegt, wenn ihnen beim Radsplit kein Gruppetto zum kräfteschonenden Vorankommen zur Verfügung steht.     Ich selbst bin zuversichtlich, dass mein Ermüdungsbruch langsam ausgeheilt sein sollte und ich wie geplant am 1. Oktober in die SAISON 2012 starten kann.