Dumm gelaufen.

© Deleted - 839739

über Sommerpausen, Summerspecials, ein Elektro Boot und Partys am Wochenende.
07/04/2013

Sommerpause vs. Summerspecials

von Marco Weise

Arbeiten Sie noch, oder urlauben Sie schon?

Marco Weise | über Sommerpausen, Summerspecials, ein Elektro Boot und Partys am Wochenende.

Arbeiten Sie noch, oder urlauben Sie schon? Eine Frage, die in dieser Phase des Jahres allgegenwärtig ist. Denn: Die Maturanten gröhlen "Nie mehr Schule", man kann online seine Stimme für das "heißeste Bikini-Girl" abgeben, sein bestes Urlaubsfoto uploaden, irgendwas damit gewinnen und sich im TV von zahlreichen "Experten" Tipps für die nächste Hitzewelle holen: "Wasser trinken hilft!"

Dass man in lauen Sommernächten nicht gerne im stickigen Club seine Zeit verbringt, ist menschlich. Und so versuchen auch die zahlreichen Party-Veranstalter ihren Arbeitsplatz - so gut es geht - in den Park, ans Wasser, also ins Freie zu verlegen. Wenn das nicht geht, und es geht in Wien leider viel zu wenig Outdoor (Stichwort: Anrainer-Beschwerden), dann macht man eben bis Ende August eine Sommerpause. Am Freitag wird zum Beispiel der Susi Klub im Werk auf Urlaub gehen. Davor wird aber noch mal ordentlich gefeiert, eh klar. Hinter den Turntables werden sich Laminat, Mia Rabe, Colt aus Gold und Flowjob einfinden.

Auch im Morisson Club an der Wienzeile wird die Sommersaison eingeleitet. Im wohl heißesten Club der Stadt sorgen zwar zahlreiche Ventilatoren für einen angenehmen Luftzug, aber ab einer gewissen Besucheranzahl hilft auch das nichts mehr. Dann verwandelt sich der Club in eine feucht-fröhliche Sauna - Aufguss inklusive. Am Freitag wird es dort ein Puff Zack-Summerclosing geben. Anstatt Gratis-Popcorn gibt es Eis am Stiel. An den Turntables wird sich Danny La Vega eingrooven und ein paar Disco Tales erzählen.

Nur unweit davon entfernt feiert die feine Cocktail-Bar If Dogs Run Free ein Sommerfest mit DJ-Line-up und neu errichteten Schanigarten auf der Gumpendorferstraße. Zum Eingrooven für die Partys danach auf jeden Fall eine gute Adresse.

Apropos gut in die Nacht starten: Das bereits an dieser Stelle schon öfter erwähnte It's All About The Meat Baby - gegenüber dem Badeschiff - ist immer einen Besuch wert. A) Weil köstliche Burger. B) Weil gute Musik. C) Weil gemütliche Atmosphäre und gutes Service. Letzteres ist in Wien ja leider nur schwer zu bekommen.

Apropos gut in die Nacht starten, die Zweite: In der Schadekgasse 12, nebst dem Haus des Meeres, dem immer noch extrem feinen Futuregarden und dem All-Time-Favorit-Abstürzlokal der Lebensart-Kolleginnen, dem Tanzcafe Jenseits, macht eine neue Bar auf. Betrieben wird es von den Betreibern des Liebling in der Zollergasse, was einen gewissen Hipster-/Bobo-/Künstler-Charme garantieren sollte. Der Andrang bei der am Freitag über die Bühne gehenden Eröffnung wird groß sein.

Während sich einige Clubs also in die wohlverdiente Sommerpause verabschieden, eröffnen andere ihre Saison. Das Porto Pollo auf der Donauinsel zum Beispiel. Dort ist man ja vom schönen Wetter und warmen Temperaturen mehr oder weniger abhängig. Am Freitag wird sich dort der Club Kariert präsentieren.

In der Pratersauna bittet Radio Superfly zur Sause. Unter dem Titel Daydream und Nightfly kann man sich im Garten amüsieren oder auf der Tanzfläche austoben. Für die Musik sorgen unter anderem die Radiomacher und DJs: Mr. Guan, Majestic Mood und Fritz Da Groove.

Das Radlager in der Operngasse 28 lädt zum Sommerschlussausverkauf. Gewisse Räder sind da bis zu 50% verbilligt. Von Freitag bis Sonntag kann man dort aber nicht nur das eine oder andere Schnäppchen erstehen, sondern auch abhängen. Für Unterhaltung ist gesorgt - und verdursten wird man bestimmt auch nicht.

In der Schönbrunnerstraße 111 wird am Freitag alles schön – "schön feiern, schön grillen, schön Bier" trinken usw. So lässt es einen zumindest der Ankündigungstext wissen. Los geht es ab 17.00 Uhr.

In der Grellen Forelle wird die Veranstaltungsreihe Sturm & Drang seine Premiere feiern. Die einst im Planetarium abgehaltene Sause gibt nun wieder ein Lebenszeichen von sich. Mit Tale Of Us konnten die Veranstalter ein zurzeit ziemlich angesagtes Duo verpflichten. Zuletzt lieferten sie für das Techno-Label Minus drei tolle Tracks ab, die man in dieser Härte nicht erwarten konnte. Mit Sicherheit eines der Top-Bookings an diesem Wochenende - und deshalb gibt es dafür auch Karten zu gewinnen: Wir verlosen 2x1 Karte für Tale Of Us in der Grellen Forelle.

In der Arena zu Wien gibt es eine Art Appetizer für das Harvest Of Art Festival, das am 13. Juli mit unter anderem mit den Arctic Monkeys und Bloc Party in Wiesen über die Bühne gehen wird. Zum Einstimmen gibt es am Freitag feinen Wüstenrock von Calexico und Piano-Punk von Amanda Palmer.

Ein Grund, dem Camera Club einen Besuch abzustatten, wurde einem ja schon länger nicht gegeben. Am Freitag könnte man sich aber wieder mal in die einst "legendären Räume" in der Neubaugasse begeben, denn dort wird Hermanez Platten verlegen. Fans von Tribal und kickenden Techhouse-Krachern werden mit dem Belgier ihre Freude haben.

Gewinnspiel: Wir verlosen für den Abend mit Hermanez 1x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Tribal" an kult(at)kurier.at genügt.

Electroboot + 90ies Club + Praterei + Bubble Club

Ein Electroboot wird am Samstag den Donaukanal abwärts in Richtung Donau schippern. Mit an Bord: zahlreiche DJs. Der Anker wird um 19.00 Uhr eingezogen. Danach geht es mit der rund fünf Stunden dauernden Boots-Party los. Wer dann noch nicht genug hat, kann sich bei der offiziellen Afterparty im Architekturzentrum Wien den Rest besorgen. Dort wird übrigens schon am frühen Abend (Samstag & Sonntag, ab 18.00 Uhr) ins Wunderland geladen.

Ach ja, so könnte das am Samstag am Boot aussehen:

Der 90ies Club macht es sich anlässlich des Summerspecials in der Fluc Wanne gemütlich. auf zwei Floors gibt es dann Trashiges, Raviges und Rockiges aus den - Überraschung! - 90er Jahren. Also von 2 Unlimited, Beatie Boys oder Culture Beat sollte an diesem Abend auf jeden Fall etwas dabei sein.

Im Werk wird der Bubble Club seine Sommerpause einleiten. Los geht es bereits ab 19.00 Uhr mit einer Ausstellung, bei der Nachwuchskünstler ihre Bilder präsentieren werden. Auch der Gastgarten wird in Betrieb sein. Ab 23.00 Uhr geht es dann in den Stadtbahnbögen mit den Bubble-Club-Buben weiter. Als Gast-DJ hat sich Darth Elizavader angesagt, die zurzeit in Paris ihre Zelte aufgeschlagen hat. Visuals kommen von Auguste Marceau. Der Eintritt ist frei.

Die Praterei holt Amir Alexander nach Wien. Der Spezialist für deepen, treibenden und analogen wie rohen House kommt aus Chicago und ist seit rund 20 Jahren im Geschäft. Er ist ein Vinyl-Junkie, produziert und veröffentlicht seine Tracks auf Vanguard Sound. Mal sehen, ob Wien dafür bereit ist.

Gewinnspiel: Wir verlosen für Amir Alexander bei der Praterei 2x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Amir" an kult(at)kurier.at genügt. Die Gewinner werden per eMail am Samstag verständigt.

Prodigy-DJ-Set + Sonnenbad

Am Sonntag findet beim Porto Pollo das nächste La Boum Deluxe Sonnenbad von FM4 statt. Diese in unregelmäßigen Zeitabständen über die Bühne gehende Sonntagsparty mit hohem Chill-Faktor beginnt um 14.00 Uhr. An den Turntables agieren alte Bekannte aus der Wiener Techno-Szene: Soulglo, Slack Hippy, Sebastian Schlachter und die beiden Luc Shack Simonlebon & Lee Stevens. "Lecker Vergetarisches und Fleischiges" gibt es laut den Veranstaltern auch. Verhungern sollte also keiner.

Die altehrwürdigen Elektro-Punker von The Prodigy werden am Samstag beim Urban Art Forms Festival die Mainstage rocken. So weit, so gut. Wer aber nicht nach Unterpremstätten fahren will, kann sich eine kleine Prise Prodigy auch in der Pratersauna holen. Denn wie soeben bekannt wurde, wird MC Maxim Reality am Sonntag ein DJ-Set in der Pratersauna hinknallen. Das Rahmenprogramm übernehmen ab 14.00 Uhr heimische DJs.Gewinnspiel: Wir verlosen für Sonntag in der Pratersauna 2x2 Karten. Eine eMail mit dem Betreff "Firestarter" an kult(at)kurier.at genügt. Die Gewinner werden am Samstag per eMail verständigt.

Das B72 lädt in den Sommermonaten jeden Montag zur Akustikshow bei freiem Eintritt. Den Vortritt haben dabei junge, noch eher unbekannte Bands, denen man auch mal eine größere Plattform bieten möchte. Serviert werden an diesem Abend so gut wie alle musikalischen Strömungen – von Lagerfeuer-Romantik (ohne Lagerfeuer) bis hin zu tanzbarem Elektro-Pop. Den Anfang macht Matthias Schrei, ein Singer-Songwriter aus Berlin, der unter dem Namen Blockflöte des Todes seine Musik veröffentlicht.

Viele warten ja schon sehnsüchtig darauf, am Dienstag ist es dann auch so weit: Die Impulstanz-Festival-Lounge eröffnet im Burgtheater Vestibül. Zur Eröffnung wird es dann beim Zirkus Abnormal auch abnormal zur Sache gehen. Wer die letzten Jahre das eine oder andere Mal dort war, wird wissen warum. Wer nicht, sollte sich die Impulstanz-Lounge unbedingt mal geben.

Zur langen Nacht der Songwriter lädt am kommenden Dienstag das Fluc am Praterstern und stellt die Auftritte von vier Künstlern unter das Motto "Stories about Love, Hate and Horses". Geladen wurde unter anderem die US-Amerikanerin Marilu alias Dupond Dupont, die ihr im April veröffentlichtes Album "Stop Cursing, Just Dance!" vorstellen wird. Gesellschaft erhält Marilu an diesem Abend vom schottischen Gitarristen Matt Midgely, "Asphalt-Cowboy" D. Cooper aus Berlin und Kriilaliina aus Wien.

Übrigens: In den kommenden zwei Wochen gibt es an dieser Stelle keine Fortgehtipps - auch ein Blog braucht mal Urlaub. Der Autor wünscht seinen Lesern einen stressfreien und schönen Juli. "Die Stadt ist mein Blog" ist ab August wieder zurück.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.