Meinung
14.06.2017

Ball liegt im blauen Feld

Nun liegt der Ball im Feld der FPÖ.

Mag. Michael Bachner | über den Kriterienkatalog der SPÖ

Die Sozialdemokraten springen heute über ihre 30 Jahre alten Schatten und beenden die strikte Ausgrenzungspolitik gegenüber den Freiheitlichen.

Die Roten sprechen keine direkte Einladung an die Blauen aus, haben aber so allgemein formulierte Koalitionskriterien aufgestellt, dass künftig theoretisch alle im Parlament vertretenen Parteien als Partner in Frage kommen. Weil sich die Koalition mit den Schwarzen über die Jahre tot gelaufen hat, bleibt de facto nur noch eine Koalition mit der FPÖ übrig, wollen die Roten nicht den Gang in die Opposition antreten. Daher sind der Kriterienkatalog und die zusätzlich definierten SPÖ-Projekte zweierlei: Ein Zeitgewinn, für die überaus heikle Frage nach Rot-Blau. Und ein Versuch, Heinz-Christian Strache aus der Reserve zu locken. Denn die FPÖ muss nun Farbe bekennen, wie ernst sie es mit dem Wunsch meint, endlich mitregieren zu dürfen. Die SPÖ hat ihre Position nun mehr oder weniger klar geregelt, nun liegt der Ball im Feld der FPÖ.

Fraglich ist, wie lang sich Strache noch an der Spitze seiner Partei hält. Mit einem gemäßigteren Norbert Hofer an der Spitze wäre wohl die nächste Hürde auf dem Weg zu Rot-Blau genommen.