Leben
16.11.2017

"Zu viel Bauchfreiheit": Schülerin muss nachsitzen

In Williamsport im US-Bundesstaat Pennsylvania wurde eine Schülerin zum Nachsitzen verdonnert, weil sie "zu viel Dekolleté und Bauch" zeigte.

Ein Foto einer jungen Frau in einem blassgelben Pullover und Jeans sorgt derzeit auf Twitter für Aufregung. Der Grund: Der darauf abgebildete Jugendliche namens Hailey Brown wurde von der Schulleitung ihrer High School, der Loyalsock Township High School, vorgeworfen, sich zu aufreizend zu kleiden.

Emily LaCerra, eine Freundin der Teenagerin, postete Anfang November zwei Bilder ihrer Schulkameradin auf Twitter und schrieb dazu: "@itsleeeeeee (Username von Hailey Brown auf Twitter, Anm. d. Redaktion) muss nach der Schule nachsitzen, weil sie mit diesem Outfit 'zu viel Bauch' gezeigt hat." LaCerra verlinkte in dem Posting auch ihre Schule und wies darauf hin, dass es bereits vor einigen Monaten ähnliche Vorfälle und Gespräche mit dem Schuldirektor gegeben hätte.

Wie aus den Folgepostings, die von LaCerra und Brown verfasst wurden, hervorgeht, wurden von männlichen Schülern Beschwerden gegen Brown und eine weitere Schülerin eingereicht. Die Schüler gaben an, dass die jungen Frauen unter anderem ihre Oberweite zur Schau gestellt hätten. Auf dem Foto, welches LaCerra auf Twitter veröffentlichte, ist kein Ausschnitt zu sehen – dennoch wurde Brown von der Schulleitung bestraft.

Brown, die nach ihrem Abschluss Politikwissenschaften und Gender Studies studieren will, findet es laut eigenen Angaben wichtig, derartige Vorfälle öffentlich zu thematisieren, wie sie im Interview mit Yahoo Lifestyle schildert. "Ich möchte eine Botschaft verbreiten und helfen, ein Bewusstsein für Themen, wie beispielsweise die Beschwerde über meine Kleidung, zu schaffen."

Neue Kleiderordnung nach Petition

Im August dieses Jahres sorgte die Ankündigung der Loyalsock Township High School, künftig Bilder von Schülern und Schülerinnen zu machen, die sich nicht an die Kleidervorschrift halten, für Aufsehen. Nachdem ein Schüler eine Petition gegen den Beschluss einreichte, kam es zu einem Treffen mit der Schulleitung und schließlich zu einer Abänderung der schulinternen Kleiderbestimmungen, die schlussendlich auf der Homepage der Schule und via Facebook veröffentlicht wurden.