© epa

freizeit Leben, Liebe & Sex
12/05/2011

Weniger Unfälle durch Blackberry-Panne

Tagelanger Ausfall von Blackberry-Diensten ärgert Kunden und freut die Polizei in Dubai und Abu Dhabi.

Während eine Unzahl von Blackberry-Besitzern an dem tagelangen Ausfall von E-Mail und Online-Diensten ihres Smartphones litt, freut sich die Polizei in den Vereinigten Arabischen Emiraten über weit weniger Verkehrsunfälle als sonst. Wie die arabische Zeitung The National berichtet, verbesserte sich die Unfallstatistik in Dubai um 20 Prozent, in Abu Dhabi gar um 40 Prozent. Vor allem der Ausfall des Mitteilungs-Dienstes Blackberry Messenger dürfte dazu geführt haben, dass zahlreiche Autofahrer und Fußgänger den Straßenverkehr in den beiden Wirtschafts-Metropolen aufmerksamer wahrnehmen konnten.

Polizeichef Al Harethi ist begeistert. "In der letzten Woche ist absolut niemand auf der Straße gestorben und wir sind froh darüber", wird er zitiert. "Unfälle gingen um 40 Prozent zurück und die Tatsache, dass die Blackberry-Dienste ausgefallen waren, hat dabei definitiv eine Rolle gespielt."

Gratis-Apps als Kompensation

Die verärgerten Kunden will Blackberry-Hersteller RIM währenddessen mit Gratis-Apps beruhigen. Das Unternehmen werde große Anstrengungen unternehmen, um ähnliche Ausfälle in Zukunft zu vermeiden, versichert Co-Chef Mike Lazaridis. Mehr dazu lesen Sie auf futurezone.at (Link unten).