© dapd

Leben
08/04/2012

USA: AT&T schaltet GSM-Netz 2017 ab

Das in den 90er-Jahren gestartete GSM-Netz wird in den USA kaum mehr genutzt, nun will der Telekomgigant AT&T sein Netz der zweiten Generation abdrehen. Ab 2017 sollen nur mehr Netze der dritten und vierten Generation, also UMTS und LTE, zur Verfügung stehen.

Der US-Telekommunikationsriese AT&T gab bekannt, dass er sein GSM-Netz bis zum Jahr 2017 abschalten werde. Nur mehr zwölf Prozent der AT&T-Kunden besitzen noch ein Handy oder Smartphone, das lediglich im GSM-Netz funkt, daher wolle man Platz für die Netze der dritten und vierten Generation schaffen. Zukünftig werde der Mobilfunkanbieter keinerlei Handys mehr anbieten, die lediglich mit dem GSM-Netz kompatibel sind und sich stärker auf den Ausbau des UMTS- sowie des im vergangenen Jahr gestarteten LTE-Netzes konzentrieren.

Zwei ohne, zwei mit GSM-Netz
Die Kunden sollen diesen Übergang nicht bemerken, der Mobilfunker will ihnen dabei helfen, hat aber laut einem Unternehmenssprecher diesbezüglich noch keine konkreten Pläne. AT&T ist der derzeit größte Mobilfunkanbieter der USA und hat knapp 100 Millionen Kunden. Sprint, die Nummer Drei hinter Verizon und AT&T, ist ebenfalls gerade dabei, die verbleibenden Netze der zweiten Generation abzuschalten. Verizon und Vodafone haben laut dem Wall Street Journal keinerlei Pläne, ihr GSM-Netz "in naher Zukunft" abzuschalten.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.