Leben
13.12.2011

Tsunami-Katastrophe auf Street View

Archiv mit 360-Grad-Bildern der Katastrophen-Region in Nordost-Japan liefert Vorher-Nacher-Vergleiche.

Die fatalen Auswirkungen des Mega-Erdbebens samt Tsunami am 11. März 2011 kann man jetzt auf Google Street View ansehen. In einem eigenen Archiv macht Google seine Straßenaufnahmen vor und nach der Katastrophe zugänglich. Unter dem Titel "Memories for the Future" wurde eine eigene Webseite angelegt, die den Nordosten Japans als Karte mit darübergelegten Street-View-Aufnahmen zeigt. In üblicher Street-View-Manier kann man die Gegend durch Fortbewegung mittels Pfeiltasten und Zoom erkunden.

Zeitmarkierung eingeführt

Damit Betrachter den Überblick über den Aufnahmezeitpunkt bewahren, hat Google seine 360-Grad-Aufnahmen mit einer Zeitmarkierung versehen - wie der Konzern auf seinem Unternehmens-Blog beschreibt, eine jahrelang von Nutzern gewünschte Funktion. Die Zeitmarkierung wird zukünftig auch auf allen anderen Street-View-Bildern am unteren Bildrand erscheinen. Google hofft dadurch, Historikern, Architekten, Stadtplanern und Tourismusorganisationen behilflich sein zu können.