Leben
03.04.2017

Trump ruft zu Bewusstsein für sexuelle Übergriffe auf

Auf Twitter machen sich einige Nutzer über das Engagement des Präsidenten lustig.

Am Freitag ernannte US-Präsident Donald Trump den April zum nationalen Monat der Bewusstseinsschaffung und Prävention von sexuellen Übergriffen. Mehrere Frauen haben in der Vergangenheit den schweren Vorwurf gegen Trump erhoben, er habe sich ihnen gegenüber sexuell übergriffig verhalten (mehr dazu hier). Im Rahmen des US-Wahlkampfs wurde eine Aufnahme von Trump veröffentlicht, in der er sich mit sexuellen Übergriffen gegen Frauen rühmte.

Tatsächlich hat Präsident Obama bereits im Jahr 2009 den April zum Monat der Bewusstseinsschaffung und Prävention von sexuellen Übergriffen erklärt. Seitdem wird dieser jedes Jahr begangen.

"Wir widmen uns jeden April der Bewusstseinsschaffung von sexuellem Missbrauch und bekennen uns erneut dazu, diesen zu bekämpfen", heißt es in einem offiziellen Statement des Weißen Hauses. "Frauen, Kinder und Männer haben eine unantastbare Würde, die niemals verletzt werden darf."

Ironische Bemerkungen auf Twitter

Auf Twitter konnten sich einige Nutzer ironische Bemerkungen nicht verkneifen. Manche meinten sogar, dass niemand mehr Bewusstsein für sexuelle Übergriffe geschaffen hätte als Trump selbst.