Tipps für den Kauf von Leuchten

Foto: epa

Diese Fakten sollten Sie beim Einkauf von Energiesparlampen und LED-Leuchten kennen.

Anders als bei herkömmlichen Glühbirnen spielt die Qualität der Produkte bei Energiesparlampen und LED-Leuchten eine wichtige Rolle. Besonders günstige Produkte sind mit Vorsicht zu genießen.

Energiesparlampen

Um eine mit Glühbirnen vergleichbare Qualität zu erreichen, muss auf die Farbwiedergabe, Farbtemperatur, Anlaufzeit und die Anzahl der Schaltzyklen geachtet werden. Die Farbtemperatur sollte im Bereich 2700 bis 3300K (warmweiß bis neutral-weiß) liegen. Bei der Farbwiedergabe empfiehlt sich ein Mindestwert von 85 bis 90 Prozent.

Um schnell die volle Leuchtkraft ausnutzen zu können, sollte die Lampe eine Anlaufzeit von unter 30 Sekunden aufweisen. Je nach Einsatzort sind die maximalen Schaltzyklen wichtig. Sehr gute Lampen können bis zu 70.000 mal ein- und ausgeschaltet werden. Wird die Lampe ohne Zeitschalter genutzt, genügt ein Wert von 30.000 Schaltzyklen.

Zerbricht eine Leuchte, sollten die Reste mit Besen und Schaufel entsorgt und das Zimmer gelüftet werden. Da das Quecksilber in Gasform entweicht, sollte auf den Staubsauger verzichtet werden.

LED-Lampen

Auch bei den LEDs sind die Farbtemperatur und die Farbwiedergabe, die bei 85 bis 90 Prozent liegen soll, wichtig. Die Lebenserwartung ist mit bis zu 25.000 Betriebsstunden höher als bei Energiesparlampen. Die Anlaufzeit als auch die Anzahl der Schaltzyklen spielen technologiebedingt keine Rolle.

(KURIER) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?