Zu Silvester: So feiert Sydney die Homo-Ehe

Gay couple watching sunset
Foto: Getty Images/iStockphoto/EpicStockMedia/iStockphoto Symbolbild

Die für ihr gigantisches Silvester-Feuerwerk berühmte australische Metropole Sydney will in diesem Jahr mit einem ganz besonderen pyrotechnischen Statement das neue Jahr einleiten.

Von der weltbekannten Harbour Bridge soll heuer zum Jahreswechsel eine in den Regenbogenfarben erstrahlende Kaskade herabregnen. Die Regenbogenflagge symbolisiert Toleranz und die Vielfalt von Lebensformen und wird weltweit von der Bewegung der Schwulen und Lesben genutzt. Derzeit berät des australische Parlament ein Gesetz über die Einführung der Homo-Ehe.

Das Gesetz dürfte noch vor Weihnachten verabschiedet werden, nachdem der Senat in der vergangenen Woche mit großer Mehrheit dafür gestimmt hatte. Nach jahrelanger Debatte hatten die australischen Bürger über die Homo-Ehe abstimmen dürfen. Die nicht bindende Briefabstimmung begann im September und lief bis Anfang November. Rund 62 Prozent der Teilnehmer stimmten für die Homo-Ehe, rund 38 Prozent dagegen. Der australische Premierminister Malcolm Turnbull unterstützte das Ja-Lager.

"Fabelhafter" Abschied von 2017

Sydney gilt als Hauptstadt der Homosexuellen in Australien. Bürgermeisterin Clover Moore sprach von einem "fabelhaften" Abschied vom Jahr 2017, das ein "überwältigendes Ja" für die gleichgeschlechtliche Ehe gebracht habe. Außerdem will Sydney mit der Regenbogen-Kaskade auch 50 Jahre Städtepartnerschaft mit San Francisco feiern.

Das berühmte Feuerwerk in Sydney wird rund 15 Monate lang vorbereitet und kostet sieben Millionen australische Dollar (gut vier Millionen Euro). Mit mehr als einer Millionen Zuschauern vor Ort und etwa einer weiteren Milliarde am Fernseher gilt es als das größte öffentliche Spektakel des Kontinents.

(APA / pama) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?