© Lidl Österreich

Erziehung
07/08/2014

Keine Schoko und kein Stress an der Kassa

Diskonter Lidl bietet in allen Filialen die Hauptkassa ohne Zuckerprodukte- gesundes Angebot wird verbessert

Der Albtraum vieler Eltern: Man steht an der Supermarktkasse angestellt und das Kind möchte unbedingt diesen Schokoriegel. Jetzt sofort. Und selbst Erwachsene können den verlockenden Süßigkeiten kaum widerstehen, auch wenn sie auf die Linie achten wollen. Einer der vielen Tricks der Supermarkt-Psychologen.

Nach ersten Erfahrungen in Deutschland gibt es ab sofort auch in Österreich eine andere Lösung: Die Supermarktkette Lidl verbannt in allen 202 Filialen in Österreich das Ungesunde aus ihrer Hauptkassa. „Mit der „vitalen Kasse“ erfüllen wir den Wunsch vieler Eltern nach einem stressfreien Einkauf mit ihren Kindern. Unsere Kunden haben jetzt die Wahl“, erklärt Lidl-Österreich-Chef Alexander Deopito. Eine Kasse ist „vital“ und wird klar gekennzeichnet. „Mit neuen Produkten an der „vitalen Kasse“ schafft Lidl Österreich eine ernährungsbewusste Variante: Statt Schokoriegel und Zuckerl werden dort frisches Obst und Gemüse aber auch Nüsse, Kürbiskerne und getrocknete Früchte wie steirische Apfelchips, Marillen oder Datteln angeboten“, erklärt Lidl-Österreich-Chef Alexander Deopito. Zusätzlich bekommen die Kunden an der „vitalen Kasse“ eine Auswahl an vitaminreichen Fruchtsäften und für die Kleinsten gibt es Fruchtmus.

Warten statt Süßigkeiten

Bei Spar hat sich dieses Angebot nicht bewährt, erklärt Sprecherin Nicole Berkmann: „Gesunde Ernährung ist ein großes Thema bei uns. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren immer wieder getestet, an einzelnen Kassen keine Snacks und Süßigkeiten anzubieten. Wir haben dies entsprechend groß ausgeschildert. Aber trotzdem haben sich Eltern mit Kindern an der Kassa angestellt, die die kürzere Wartezeit bedeutet – ganz egal, ob mit Süßigkeiten oder ohne.“ Gehetzte Eltern haben also nicht wirklich die Wahl - das gilt auch bei Lidl, wo eben nur ein Teil "süßigkeitenfrei" ist.

Auch bei Billa und Merkur gibt es Ansätze, aber kein radikales Umdenken. Billa hat bereits 2009 unter dem Motto „Healthy Choices – der gesunde Kassaständer“ gesündere Alternativen im Kassabereich eingeführt. Es gibt zusätzlich zu den Schoko-Klassikern rund 20 gesündere Naschereien mit geringem Fettgehalt sowie hochwertigen und gesunden Rohstoffen, erklärt Rewe-Sprecherin Ines Schurin. Auch bei Merkur wurden im vergangenen Jahr Süßwaren im Kassenbereich reduziert und stattdessen Geschenkkarten in den Kassaständern gelistet.

Der Kassenbereich ist für die Märkte ein wichtiger Faktor. Hier wird durch Spontankäufe ein beachtlicher Anteil am Gesamtumsatz gemacht. „Dass es mit den neuen Artikeln anfangs vielleicht Einbußen im Kassenbereich geben kann, nehmen wir bewusst in Kauf. Mittelfristig hoffen wir auf ein Umdenken und sehen die „vitale Kasse“ als Investition in die Zukunft“, so Lidl-Chef Deopito zur Umsetzung.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.