© wikipedia

Edit Wars
07/20/2013

Darüber streitet Wikipedia

Eine neue Studie zeigt auf, welche Themen die "Wikianer" am kontroversiellsten diskutieren.

von Peter Draxler

Streitende sollten wissen, dass nie einer ganz recht hat und der andere ganz unrecht“, mahnte der Schriftsteller und Journalist Kurt Tucholsky schon im vergangenen Jahrhundert. Ein Satz, den sich so mancher der rund 77.000 Autoren der Online-Enzyklopädie Wikipedia ins Stammbuch schreiben lassen sollte. Immer wieder entflammen auf dem Wissensportal regelrechte "Edit Wars", also "Bearbeitungskriege", in denen Autoren die Änderungen ihrer Kollegen rückgängig machen oder überschreiben.

Diesem Phänomen hat sich nun eine internationale Forschungsgruppe der Universitäten Oxford, Budapest und New Brunswick angenommen. Taha Yasseri, Anselm Spoerri, Mark Graham und János Kertész untersuchten Artikel in zehn der insgesamt 285 Sprachen, in denen Artikel auf Wikipedia zu finden sind. Sie erarbeiteten sich einen Quotienten, der sich – vereinfacht gesagt - aus der Zahl der Editoren und der Zahl der Wiederherstellungen berechnet. Dieser zeigt, was die kontroversiellsten Artikel in den jeweiligen Sprachen sind.

Details zur Berechnung und die Zusammenfassung der Studie finden Sie hier.

Deutschsprachige Kontroversen

Englischsprachige Kontroversen

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.