© Screenshot: Youtube

USA
03/14/2017

Mit Mikrowelle: Colbert sendet Botschaft an Obama

Er nahm damit Bezug auf die Aussage von Trumps Beraterin Kellyanne Conway, Trump könnte mithilfe eines Mikrowellengeräts ausspioniert worden sein.

Am Montag wollte Comedian Stephen Colbert den Mikrowellen-Sager von Trumps Beraterin Kellyanne Conway in seiner "Late Show" nicht unkommentiert lassen. Conway hatte die Theorie aufgestellt, dass Barack Obama Mikrowellengeräte dafür verwendet haben könnte, um Donald Trump abzuhören. Nachdem sie für diese Aussage massiv kritisiert wurde, rudert sie jetzt bereits zurück und hat diese relativiert. Sie sei aus dem Zusammenhang gerissen worden, sagte sie zu CNN.

Colbert jedenfalls erklärte, dass Conway mit ihrer Behauptung nicht ganz falsch gelegen sei. Immerhin würde auch bei der "Late Show" eine Mikrowellenkamera auf einem Stativ für das Publikum verwendet. Dann setzte er seine Mikrowelle in Gang, um sich einerseits eine heiße Teigtasche zuzubereiten und um Obama durch diese auszurichten, dass er ihn schrecklich vermisst.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.