Symbolbild

© Getty Images/iStockphoto/Manuel-F-O/iStockphoto

Sicherheitskontrolle
03/12/2018

Mann trank Wein aus Handgepäck und verpasste Flug

Der betrunkene Mann durfte nicht mehr an Bord. Ihm droht eine Strafe in Höhe von 10.000 Euro.

Ein 67-Jähriger Mann hat seinen Flug nach Bangkok verpasst, weil er zwei an der Sicherheitskontrolle am Flughafen Frankfurt in seinem Handgepäck entdeckte Flaschen Wein noch schnell austrank. Da die Flüssigkeitsmenge gegen die Vorschriften verstieß, hätte er den Wein zurücklassen müssen.

Als der Mann aus Baden-Württemberg am 8. März nach Polizeiangaben betrunken am Gate auftauchte, weigerte sich die Fluggesellschaft, ihn an Bord zu lassen. Doch damit nicht genug: Vermutlich auf der Suche nach einer Toilette öffnete er noch eine Sicherheitstür. Flughafenmitarbeiter verhinderten, dass er auf das Rollfeld ging, und alarmierten die Bundespolizei.

0,96 Promille im Blut

Ein Alkoholtest ergab einen Wert von 0,96 Promille. Nach drei Stunden war der 67-Jährige einem Bericht der Zeitung Frankfurter Neue Presse zufolge wieder so nüchtern, dass er den Flughafen verlassen und sich auf den Heimweg machen konnte. Er soll die mit dem Fall betrauten Beamten nach einem Taxistand gefragt haben. Diese machten ihn darauf aufmerksam, dass eine Taxifahrt zu seinem Wohnort rund 150 Euro kosten würde und empfahlen die Nutzung öffentlicher Verkehrsmittel. "Ich habe heute schon so viel Geld in den Sand gesetzt, da spielen die Taxikosten jetzt auch keine Rolle mehr", entgegnete der Baden-Württemberger.

Dem Mann droht nun ein Bußgeld von bis zu 10.000 Euro.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Um diesen Artikel lesen zu können, würden wir Ihnen gerne die Anmeldung für unser Plus Abo zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diese anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.