Leben
08.01.2018

Schule: Kindliche Rätsel-Antworten begeistern Netz

Als ein US-amerikanischer Volksschullehrer seinen Schülern ein Rätsel aufgab, rechnete er nicht damit, welch verblüffende Antworten er erhalten würde.

Zu Beginn jeder Schulwoche gibt Bret Turner seinen Schülern ein Rätsel auf. Vergangene Woche fragte der 37-jährige Volksschullehrer aus Kalifornien seine Klasse: "I am the beginning of everything, the end of everywhere. I'm the beginning of eternity, the end of time & space. What am I?" Übersetzt lautet der Satz: "Ich bin der Anfang von allem, das Ende von Überall. Ich bin der Anfang der Unendlichkeit und das Ende von Zeit und Raum. Was bin ich?"

Erstaunliche Antworten

Zu Turners Erstaunen hatten die Kinder unglaublich kreative Lösungsvorschläge parat. So bot ihm einer seiner Schüler den Begiff "Tod" als Lösungswort an. Die Antwort sei nicht richtig gewesen, hätte aber die Weisheit, die Kindern eigen ist, unter Beweis gestellt, wie Turner der "Today"-Show des US-Senders ABC schilderte. "Das Rätselraten ist immer toll und oft sind die 'falschen' Antworten besser als die richtigen." Als der Schüler "Tod" gesagt hätte, habe sich eine Stille im Raum ausgebreitet, so Turner weiter.

"Das Ende"

Auch andere Kinder lieferten verblüffende Vorschläge. "Das Ende", zum Beispiel. Oder auch: "Alle Dinge." Oder: "NICHT alles."

Als Turner schließlich des Rätsels Lösung enthüllte, seien die Kinder enttäuscht gewesen. Die banale Antwort auf die Frage lautete: der Buchstabe "e". Auf Twitter postete er, dass die Kinder "total unbeeindruckt" gewesen seien und teilte die alternativen Lösungsvorschläge.

Diese kommen bei der Netz-Gemeinde äußerst gut an. Einer von Turners Tweets hat bisher über 96.000 Retweets abgesahnt. Außderdem wurde er über 285.000 Mal gelikt.