Leben
01.08.2017

Scaramucci auf Harvard-Namensliste als tot gelistet

Für den ehemaligen Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses läuft es derzeit alles andere als glatt.

Anthony Scaramucci, der vor zehn Tagen zum Kommunikationsdirektor des Weißen Hauses ernannt und wieder entlassen wurde, noch bevor er seinen Job offiziell antreten konnte (kurier.at berichtete), wird derzeit vom Pech verfolgt. In den vergangenen zehn Tagen reichte zudem seine Frau die Scheidung ein - nun verbreiten sich auch noch fälschlicherweise Gerüchte, die besagen, er sei tot. Laut einem Bericht der Washington Post wurde Scaramucci auf einer Liste von Harvard-Absolventen als tot angeführt. Das Namensverzeichnis wurde zum letzten Mal im Jahr 2011 herausgegeben. In der neuen Ausgabe, die in der Woche seiner Ernennung als neuer Kommunikationsdirektor veröffentlicht wurde, fand sich neben seinem Namen ein Sternchen. Ein Zeichen dafür, dass Scaramucci nicht mehr unter den Lebenden weilt.

Streich oder Druckfehler?

Noch ist unklar, ob "The Mooch" Opfer eines Streiches wurde oder es sich um einen Druckfehler handelt. Eine Sprecherin der Universität sagte zur Washington Post, dass sich in der Ehemaligenliste der Harvard Law School bei Anthony Scaramucci ein Fehler eingeschlichen habe. "Wir möchten uns in aller Form bei Mr. Scaramucci entschuldigen. Der Fehler wird in den folgenden Ausgaben korrigiert." Scaramucci selbst äußerte sich gegenüber der Zeitung nicht zu dem Vorfall.