Leben
01/12/2017

Bizarr: Radiosender verlost Brustvergrößerung

Der bayrische Radiosender Radio Galaxy Ingolstadt 107,9 wollte im Rahmen einer Werbeaktion einen "Traumbusen" verlosen. Mittlerweile wurde das Gewinnspiel gelöscht.

Hinter dem Gewinnspiel-Slogan "Der Radio Galaxy Traumbusen" verbirgt sich die Verlosung einer operativen Brustvergrößerung. Wohl um die Einschaltquoten in die Höhe zu treiben, lockt der Radiosender Radio Galaxy potenzielle Hörer mit der Aktion. Der dazugehörige Aufruf: "Du wünschst Dir schon seit Jahren einen größeren Busen? Dann können wir Dir helfen!".

Die Teilnahmebedingungen sind nicht minder bizarr: Um an der Verlosung teilzunehmen, muss man dem Sender Fotos der eigenen Brüste schicken – "von vorne, von links und von rechts fotografiert". Veröffentlicht werden diese nicht, wie in den Teilnahmebedingungen betont wird. Stattdessen gehen die Bilder direkt an Dr. Peter Merx, der als Gynäkologe und kosmetisch-ästhetischer Chirurg vorgestellt wird. Dieser entscheidet schlussendlich auch, wer als Gewinner aus der Aktion hervorgeht. Dann folgt ein "intensives Beratungsgespräch", in dem alle weiteren Schritte besprochen werden sollen.

Die Gewinnerin der Aktion, die offenbar in Kooperation mit einem Institut für Ästhetik in Ingolstadt läuft, soll den Teilnahmebedingungen zufolge anonym bleiben und muss nach der Behandlung kein Interview abgeben. "Nur wenn sie selbst auf ausdrücklichen Wunsch über ihre Erfahrungen sprechen möchte, werden wir sie interviewen", heißt es.

Als Einsendeschluss wurde der 17. Februar festgesetzt - zu einer tatsächlichen Verlosung wird es allerdings nicht mehr kommen. Die Aktion wurde am 12. Jänner offline genommen.

Prüfung durch Landeszentrale für neue Medien

Nachdem einige Medien, darunter die Plattform radioszene.de, über das Gewinnspiel berichteten, wurde von der Bayerischen Landeszentrale für neue Medien (BLM) eine Überprüfung eingeleitet. Geprüft wurden eventuelle Verstöße gegen die Werberichtlinien, die Gewinnspielsatzung und gegen den Jugendmedienschutzstaatsvertrag.

"Möglicherweise liegt eine Entwicklungsbeeinträchtigung vor, in dem Sinne, dass die Botschaft ein restriktives Schönheitsideal propagiert, für das gerade die Zielgruppe eines Jugendsenders empfänglich ist. Wir müssen das weiter überprüfen, vor allem auch was das Zusammenspiel zwischen on air und online angeht", so BLM-Pressesprecher Wolfgang Flieger in einem Statement gegenüber radioszene.de.

Gewinnspiel nun offline

Nachdem der Radiosender über die Prüfung informiert wurde, entschied man sich die Aktion abzublasen. Auf Facebook wurde am Mittwochvormittag ein Statement dazu gepostet. "Aus wettbewerbsrechtlichen Gründen und wegen des Verstoßes gegen §11 Abs.1 Satz 1 Nr.13 des Heilmittelwerbegesetzes (HWG) beendet Radio Galaxy Ingolstadt das Gewinnspiel 'Der Radio Galaxy Traumbusen'", heißt es da in einem Posting. Alle bisher eingegangen Bewerbungen seien gelöscht worden.