Leben
22.12.2017

Psychopathen: Freundschaft mit Ex als Hinweis?

Bei einer Untersuchung gaben Personen mit psychopathischen Persönlichkeitszügen eher an, noch mit der oder dem Verflossenen befreundet zu sein.

Freundschaft mit dem Ex: Bei diesem Thema gehen die Meinungen auseinander. Die einen trennen sich im Guten und bleiben in Freundschaft verbunden, andere ziehen konsequent einen Schlussstrich. Dass ersteres mitunter wenig Schmeichelhaftes über die eigene Persönlichkeit aussagt, haben Forscher der US-amerikanischen Oakland University herausgefunden. Das berichtet der Independent .

In einer Studie, die im September dieses Jahres im Fachblatt Personality and Individual Differences veröffentlicht wurde, erklären die Wissenschafter, dass die Bereitschaft mit dem ehemaligen Partner befreundet zu bleiben mit "dunklen Persönlichkeitsmerkmalen" einhergeht. Man sah sich die Persönlichkeitsstrukturen von über 860 Personen an und verglich diese mit der Beziehungshistorie der Menschen. Die Probanden wurden zu ihren aktuellen und ehemaligen Partnerschafen befragt und mussten einen Fragebogen zur Bestimmung narzisstischer und psychopatischer Persönlichkeiten ausfüllen.

Zugang zu Sex und Geld

Es zeigte sich: Menschen mit Hang zu psychopathischen Persönlichkeiten neigen eher dazu mit ehemaligen Partnern in Kontakt und befreundet zu bleiben. Das allein sei den Forschern zufolge kein beunruhigender Umstand. Die Gründe, die die Probanden für die Freundschaft mit dem Ex anführten, würden aber Anlass zur Sorge geben. Sie gaben an, durch die Aufrechterhaltung der Freundschaft weiterhin Zugang zu bestimmten Ressourcen wie Sex, Information und Geld zu haben. So sei es "strategisch" sinnvoll, mit dem Ex befreundet zu bleiben, weil es "praktisch" sei und beispielsweise die Möglichkeit "zwanglosen Geschlechtsverkehrs" eröffne.

Psychopathie bezeichnet eine schwere Persönlichkeitsstörung, die bei Betroffenen mit dem Fehlen von Empathie, sozialer Verantwortung und Gewissen einhergeht. Psychopathen wirken auf den ersten Blick charmant und verstehen es, oberflächliche Beziehungen herzustellen. Dabei können sie sehr manipulativ sein, um ihre Ziele zu erreichen. Psychopathie geht außerdem mit antisozialen Verhaltensweisen einher.

Ex als Stück Fleisch

"Die Sache mit Psychopathen ist, dass sie jeden wie ein Stück Fleisch behandeln", führt Perpetua Neo, Psychologin an der Oakland University, im Gespräch mit Business Insider aus. "Sie sind wie Krokodile, die Fleisch unter einem Felsen aufbewahren. Wenn sie sich danach fühlen, nehmen sie einen Bissen davon. Psychopathen und Narzissten nutzen Menschen auf diese Weise aus", so die Expertin.

In Einzelfällen mit dem Ex befreundet zu bleiben, deute nicht auf eine Persönlichkeitsstörung hin. Ist dies jedoch der Regelfall, solle man seine eigenen Intentionen überdenken.

Bitteres und Rap für Psychopathen

Wie sich Menschen nach dem Beziehungsende verhalten, ist nicht das einzige Indiz für Psychopathie. Personen mit psychopathischen und alltagssadistischen Tendenzen essen und trinken gerne Bitteres. Das haben Forscher der Universität Innsbruck bereits vor zwei Jahren herausgefunden (mehr dazu hier). An der New York University haben sich Wissenschafter kürzlich mit den musikalischen Präferenzen von Menschen mit psychopathischen Persönlichkeitszügen befasst. Das Ergebnis: Sie haben ein Faible für Rap, klassische Musik kommt durchschnittlich gut an (mehr dazu hier).