PSP-Nachfolger Vita kommt erst 2012

Foto: rts

Sony verpasst Weihnachts-Geschäft mit neuer Playstation-Handheld-Konsole. Konkurrenz-Druck steigt.

Sony will den Nachfolger der Handheld-Konsole Playstation Portable (PSP), die Playstation Vita, erst Anfang 2012 in den USA und Europa verkaufen, teilte Vorstandsmitglied und Ex-Spielesparten-Boss Kazuo Hirai am Donnerstag mit. Der Japan-Start soll noch Ende Dezember erfolgen. Das Weihnachtsgeschäft verpasst Sony damit aber klar. Hirai stellte klar, dass das Playstation-Geschäft ein wichtiger Eckpfeiler für Sony sei. Vor allem angesichts der schwachen Verkaufszahlen im TV-Segment müsse man sich vor der Konkurrenz in Acht nehmen.

Nintendo hatte unlängst angekündigt, den Preis für die Handheld-Konsole 3DS noch im August um bis zu 40 Prozent reduzieren zu wollen. Beide Big Player im Spiele-Geschäft stehen zusätzlich durch Apple unter Druck, dessen iPhone und iPad als Spieleplattformen immer beliebter werden. Auch Social-Gaming-Hersteller wie Zynga wachsen rasant.

Hirai betont deshalb die Wichtigkeit von mehr Aggressivität in der Preisgebung und bei Kostenreduktionen. Sein TV-Geschäft will Sony stark überarbeiten. Die Playstation Vita soll in den USA für 249 Dollar eingeführt werden, kündigte der Konzern im Juni an. An diesem Preis will man allerdings vorerst festhalten.

(KURIER.at / dav) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?