Leben
06.11.2017

Penny: Zipfelmann ruft Wut-Poster auf den Plan

Der Diskonter Penny empört pünktlich zu Beginn der Weihnachtssaison in den heimischen Supermärkten erneut mit seinen "Zipfelmännchen".

Ein Zipfelmann im Regenbogen-Kleid erhitzt die Gemüter: Die Supermarktkette Penny stellte am vergangenen Freitag auf Facebook ein Werbesujet online, das die "Zipfelmänner" als Stars des heurigen Weihnachtsverkaufs zeigt.

Anstelle des klassischen Schokoladen-Nikolos gibt es bei Penny seit einigen Jahren den neutralen Zipfelmann zu erwerben. Das sorgte bei Konsumenten bereits in der Vergangenheit für erboste Reaktionen. So befürchteten Kunden im vergangenen Jahr beispielsweise "das Ende des Abendlandes". Auch im Jahr davor formte sich ein Shitstorm gegen Penny und die Zipfelmänner.

Durch die Vorstellung der Männchen in Regenbogenfarben, die laut Penny für "Vielfalt, Toleranz und Liebe" stehen, platzte Kritikern nun endgültig der Kragen. "Unser Weihnachten wird missbraucht für sowas", echauffiert sich ein Nutzer. Ein User vermutet, dass es "NUR darum geht, auch Moslems zum Kauf zu animieren, mehr steckt da nicht dahinter". Als "schwachsinnige" PR-Aktion betitelt ein anderer die Aktion. " Deutschland schafft sich und seine Kultur ab – ich könnte kotzen", beschwert sich eine Userin, eine weitere hofft, Penny werde "an diesem Dreck ersticken".

So groß der Unmut einiger User ist, so groß ist auch der Zuspruch, den Penny für die toleranten Zipfelmännchen erntete. Außerdem sind viele Kommentare mit einer gehörigen Portion Ironie gespickt.

Geglückte Marketing-Aktion

Wie man bei Penny auf den Netz-Protest reagierte? Man blieb cool und postete konsequent unter jedes Hassposting (aber auch unter alle positiven Rückmeldungen) ein Regenbogen-GIF mit Herz und Penny-Logo.

In Summe wurde das Posting bisher über 16.000 Mal gelikt und knapp 4.000 Mal kommentiert. Die öffentliche Aufmerksamkeit, die man rund um die Marke Penny mit dem Beitrag generiert hat, wird die Marketing-Abteilung des Supermarkts der Rewe-Group jedenfalls freuen.

Obwohl sich die Netz-Debatte im ganzen deutschsprachigen Raum ausbreitet, betont man bei Penny Österreich, dass die Zipfelmann-Aktion nur Deutschland betreffe. "Bei den Schokolade-Zipfelmännern handelt es sich um Artikel von Penny Deutschland. Bei Penny Österreich, einem unabhängigen Unternehmen, führen wir nur traditionelle Schokolade-Nikoläuse, -Krampusse sowie Weihnachtsmänner", heißt es.

Erst kürzlich hatte die Drogeriekette Bipa, ebenfalls Teil der Rewe-Gruppe, einen Aufruf zum Boykott hinnehmen müssen, weil man in einer aktuellen Kampagne eine Muslimin zeigt (mehr dazu hier).