Leben
14.03.2018

Paar erkennt, dass sich Wege vor Jahren kreuzten

Zwei Eheleute aus China fanden kürzlich heraus, dass sie sich bereits vor Jahren über den Weg liefen.

Als Herr Ye und Frau Xue (unter dieser Bezeichnung werden die chinesischen Eheleute von Channel News Asia angeführt) im Teenageralter Wusi Guangchang, den öffentlichen Gedenkplatz für die Bewegung des vierten Mai, in der Hafenstadt Qingdao besuchten, wussten sie nicht, dass ihnen eine gemeinsame Zukunft bevorstehen würde.

Beide ließen sich vor elf Jahren auf dem Platz ablichten. Auf dem Bild, das Frau Xue vor einem roten Denkmal zeigt, ist im Hintergrund ein Mann zu erkennen. Wie sich nun herausstellte, handelt es sich bei der Gestalt tatsächlich um ihren heutigen Ehemann. Beweis dafür ist ein Bild, das von Herr Ye am Tag der Besichtigung gemacht wurde. Darauf posiert auch er vor dem Denkmal.

Das Paar, welches sich 2011 offiziell kennen und lieben lernte und mittlerweile zwei Kinder hat, entdeckte das Detail ihrer gemeinsamen Geschichte als sie kürzlich alte Fotoalben durchblätterten, wie Channel News Asia berichtet.

Gänsehaut-Moment

Um herauszufinden, wem die gemeinsamen Töchter ähnlicher sehen würde, nahmen sie das Foto der Mutter ganz genau unter die Lupe. Da entdeckte der Familienvater sich selbst im Hintergrund. "Sie hatte erwähnt, dass sie in Qingdao gewesen ist, während ich auch da war und Bilder am Platz gemacht hat", erinnerte sich Herr Ye gegenüber Sina News. Sie seien sich jedoch nicht bewusst gewesen, dass sie tatsächlich genau zum selben Zeitpunkt am gleichen Ort gewesen seien. Als er sich auf dem Foto erkannte, hätte er "Gänsehaut bekommen".

Auf Weibo (chinesische Version von Twitter) und Twitter, wo zahlreiche chinesische Medien die skurrile Geschichte des Ehepaares teilten, wurden die entsprechenden Postings tausendfach geteilt. Die Familie hat Wusi Guangchang unterdessen zum besonderen Familienort auserkoren. Bald wolle man den Platz zusammen mit den Kindern erneut besuchen, so der Familienvater.

Auf Kinderfotos erkannt

Erst Ende des vergangenen Jahres war eine ganz ähnliche Geschichte bekannt geworden. Auch die Liebesgeschichte von Verona Koliqi und Mirand Buzaku zeigt, dass an dem Spruch "Man sieht sich immer zweimal im Leben" tatsächlich etwas dran sein dürfte. Die beiden machten beim Durchsehen von alten Kinderfotos eine bemerkenswerte Entdeckung: Auf einem Foto, das Verona Koliqi im Familienurlaub zeigt, ist zu sehen, wie ihr heutiger Verlobter als junger Bub auf der Luftmatratze hinter ihr vorbei schwimmt (mehr dazu hier).