© Schülerunion

Schülervertreter
10/20/2014

Thomas Gaar: der neue Generalsekretär der EUPAS

Ein Österreicher wurde ins Leitungsteam der europäischen Schülervertreter gewählt.

Schüler aus acht EU-Ländern kamen dieses Wochenende nach Wien, um das Führungsteam der European Pupils Association (EUPAS) zu wählen. Diese Organisation wurde erst im April des heurigen Jahres gegründet. Jetzt steht die Spitze fest: Der Deutsche Pascal Scheller ist neuer Obmann, zum Generalsekretär wurde der Steirer Thomas Gaar gewählt.

Ziele gesteckt

Die Schüler haben in Wien auch die weiteren Ziele für die nächsten Monate abgesteckt. Vor allem die Forderung nach politischer Bildung in allen europäischen Ländern stand dabei im Mittelpunkt. „Als europäische Schülerorganisation machen wir uns unter anderem für die europaweite Einführung von politischer Bildung im Unterricht stark. Dabei soll auch das Thema Europäische Union einen angemessenen Platz finden. Es ist uns wichtig, dass die Schüler Europas wissen, was die Europäische Union ist und welche enormen Möglichkeiten sie uns allen aber auch den einzelnen Schülern bringt. Politische Bildung bildet die Basis für einen verantwortungsvollen Umgang mit Demokratie“, so Pascal Scheller, frisch gewählter Obmann der EUPAS.

Der neue Generalsekretär Thomas Gaar kümmert sich um das „Tagesgeschäft“ der EUPAS. Das heißt: Er sorgt für den Aufbau einer Organisationsstruktur, das finanzielle Wohlergehen und das Lukrieren von Fördergeld und Sponsorings sowie die Vorbereitung der Sitzungen und der Generalversammlung. Mit ihm und der frisch gewählten Obmann-Stellvertreterin Stefanie Torres kommen damit zwei Vorstandsmitglieder aus den Reihen der Schülerunion. Gaar ist ein Fan der EU: "Meine persönliche Motivation ist es, den europäischen Gedanken auch als Schülerorganisationen zu tragen. Gerade in den ersten Monaten nach der Gründung spürt man eine große Aufbruchsstimmung bei den verantwortlichen Personen aus den jeweiligen Mitgliedsländern. Da bereitet mir das Engagement richtig viel Freude.“ Diese erste Generalversammlung soll natürlich nur der Anfang sein: „Wir wollen in unserer Amtszeit die Anzahl unserer Mitgliedsorganisationen auf über zehn erhöhen und eine funktionierende Organisationsstruktur schaffen, daher sind wir schon am Planen der nächsten Veranstaltung im Frühjahr 2015 in Berlin.“

Von Italien bis Niederlande

Einer der ersten Gratulanten war Felix Wagner: „Als Bundesobmann der Schülerunion freut es mich natürlich ganz besonders, dass mit Thomas Gaar und Stefanie Torres zwei Vertreter der Schülerunion maßgeblich an der Gestaltung der EUPAS beteiligt sein werden. Ich glaube, dass die Gründung einer europäischen Schülerorganisation im April ein wichtiger Schritt für die Zukunft der europäischen Schüler war. Dass nun bereits wenige Monate nach der Gründung schon das erste große Treffen statt fand, zeigt, was für ein Potential in der EUPAS steckt.“

Dieses Wochenende waren außerdem Organisationen aus zwei weiteren Ländern als Gast anwesend, die Interesse zeigten, ebenfalls Mitglieder der EUPAS zu werden. Neben der Schülerunion zählen auch noch Schülerorganisationen aus Deutschland, den Niederlanden (als „associate Member“ nicht stimmberechtigt), Kroatien, Griechenland, Zypern (nicht anwesend) und - seit diesem Wochenende - Italien zu den Mitgliedern. Außerdem waren das Wochenende noch Schülerorganisationen aus Polen und Spanien als Gäste anwesend.

eine Newsletter Anmeldung Platzhalter.

Wir würden hier gerne eine Newsletter Anmeldung zeigen. Leider haben Sie uns hierfür keine Zustimmung gegeben. Wenn Sie diesen anzeigen wollen, stimmen sie bitte Piano Software Inc. zu.

Jederzeit und überall top-informiert

Uneingeschränkten Zugang zu allen digitalen Inhalten von KURIER sichern: Plus Inhalte, ePaper, Online-Magazine und mehr. Jetzt KURIER Digital-Abo testen.