Leben
05.12.2011

Neben-Deal: Millionen-Paket für Telekom

Sobald Orange gekauft ist, sollen Teile davon für 200 bis 300 Millionen an A1 gehen.

Für das Paket "Basistationen, Frequenzen, Yesss" will Drei zwischen 200 und 300 Millionen Euro. Ob der Verkauf an A1 möglich ist, werden die Regulierungsbehörde RTR und auch die Bundeswettbewerbsbehörde (BWB) entscheiden. Wird der Drei-Orange-Deal spruchreif, muss die BWB entscheiden, ob durch den Zusammenschluss eine marktbeherrschende Stellung entsteht. Im Normalfall dauert eine solche Überprüfung mindestens vier Wochen. Treten Zweifel auf, kann sich eine Entscheidung über viele Monate ziehen.

Tatsache ist, dass seinerzeit T-Mobile beim telering-Kauf 2500 Stationen und Frequenzen an Drei abgeben musste. Bernd Maurer, Telekom-Analyst bei der Raiffeisen Centrobank ist überzeugt, dass sich eine Marktkonsolidierung auf alle drei Betreiber positiv auswirken würde. "Das ist in jedem Markt so, je weniger Anbieter, desto geringer der Preisdruck", so Maurer. "Auf jeden Fall wird sich eine Marktkonsolidierung Aktien-positiv auf die Telekom Austria Group auswirken." In welcher Höhe der Aktienkurs beeinflusst werde, könne man derzeit noch nicht sagen.

Mehr zum Thema

  • Hauptartikel

  • Hintergrund

  • Hintergrund