Leben
05.12.2011

Microsoft nähert sich Yahoo-Übernahme

Software-Konzern und Finanzinvestoren erhalten vertraulichen Einblick in Yahoos Geschäfts-Bücher.

Microsoft hat nach Angaben eines Branchenkenners eine Verschwiegenheitserklärung unterzeichnet, um einen genauen Blick in die Bücher des kriselnden Internetpioniers Yahoo zu werfen. Damit geselle sich der Softwarehersteller zu einer Reihe von Finanzinvestoren, die sich ebenfalls mit den Zahlen und Geschäften von Yahoo beschäftigen, um Optionen für eine Beteiligung auszuloten, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person am Mittwoch.

Der Internetkonzern, dessen Chefin Carol Bartz im September entlassen wurde, befindet sich derzeit wegen stagnierender Umsätze in einer strategischen Neuausrichtung. Die Beteiligungsgesellschaften KKR und TPG Capital haben laut eines weiteren Insiders ebenfalls Verschwiegenheitserklärungen unterschrieben. Die Finanzinvestoren wollten zunächst eine Minderheitsbeteiligung von bis zu 20 Prozent erwerben und eventuell später das gesamte Unternehmen übernehmen. Yahoo und Microsoft wollten sich zu dem Bericht nicht äußern.

Microsoft hatte im Jahr 2008 versucht, Yahoo zu kaufen. Das Angebot von 47,5 Mrd. Dollar (35,5 Mrd. Euro) wurde aber abgelehnt.