Leben
04.02.2018

Schlussmach-Brief an Fitnesscenter begeistert Netz

Ein Reddit-User hat seine ungewöhnliche Mitgliedschafts-Kündigung veröffentlicht.

Den meisten Menschen ist es wohl schon einmal passiert, dass sie im sportlichen Übereifer einen längerfristigen Vertrag mit einem Fitnessstudio abgeschlossen haben. Diesen zu kündigen kann unter Umständen zu einer nervenaufreibenden Angelegenheit werden. Weil der Reddit-User mit dem Pseudonym Mastrrbasser seinen Umzug in einen anderen US-Bundesstaat plante, wollte er seine Mitgliedschaft bei Planet Fitness kündigen. Bei dem Studio war man alles andere als erfreut über die Entscheidung und darum wurde ein Kündigungsbrief mit Unterschrift verlangt, per Telefon könne er den Vertrag nicht kündigen, so die Forderung.

Er kam dieser Bitte nach, entschloss sich aber dazu, das Schreiben in eine Art Schlussmach-Brief zu verpacken. Dieser begann mit den Worten: "Mit einem tiefen Bedauern und schweren Herzens schreibe ich diesen Brief, aber ich muss meine Absichten mit Aufrichtigkeit und Ehrlichkeit hervorbringen. Bestimmte Vorkommnisse in meinem Leben haben mich an einen anderen Ort geführt und während das eine der anstrengendsten Entscheidungen seit längerer Zeit war, ist es die richtige." Seine Absicht sei es, seine Beziehung mit Planet Fitness zu beenden.

"Habe nun andere Bedürfnisse"

"Ich weiß, dass ich distanziert war", schrieb er weiter. "Aber es ist, weil ich mich geändert habe. Ich habe nun andere Bedürfnisse und um ehrlich zu sein … du hast dich überhaupt nicht verändert." In dem Brief heißt es weiter, dass Mastrrbasser nun ein neues Studio gefunden hat, und obwohl er Planet Fitness noch immer liebe, sei das Verhältnis nun eher freundschaftlich.

Planet Fitness wouldn't let me cancel over the phone, and required a certified letter to cancel since I live in a different state now. I dropped this in the mail today. from r/funny

Aufkommende Nostalgie

"Ich denke noch immer liebevoll an dich zurück und die Zeit, die wir miteinander verbracht haben und die Momente, in denen ich an einer deiner Lokalitäten vorbeigefahren bin," heißt es weiter in dem Brief. "Manchmal, wenn ich alleine bin, mache ich eine meiner alten 'Power-Pop Workout'-Playlists an und fühle unseren letzten Kurs in mir emporsteigen als wären wir noch immer eins, Händchen haltend mit deiner wortkargen Maschine, behutsam meine verschwitzen Stirnfransen aus meinem Gesicht streichend, während ich mich schnaufend und paffend in einem turbulenten Strudel aus Schweiß und Endorphinen befinde."