Leben
13.04.2017

Malala Yousafzai ist Ehrenbürgerin Kanadas

Die Kinderrechtsaktivistin sei eine "Wegbereiterin" sagte Premierminister Justin Trudeau.

Die Kinderrechtsaktivistin und Nobelpreisträgerin Malala Yousafzai (19) ist in Kanada zur Ehrenbürgerin ernannt worden. Yousafzai sei eine "Wegbereiterin", sagte Premierminister Justin Trudeau bei der Zeremonie am Mittwoch in Ottawa. Yousafzai ist die insgesamt erst sechste und bisher jüngste Ehrenbürgerin des nordamerikanischen Landes.

In einer Rede vor dem kanadischen Parlament lobte Yousafzai die Einwanderungspolitik des Landes. "Ich bete, dass ihr weiter eure Häuser und Herzen für die schwächsten Kinder und Familien öffnet und ich hoffe, dass eure Nachbarn eurem Beispiel folgen werden."

Jüngste UN-Friedensbotschafterin aller Zeiten

Erst am Montag war Yousafzai zur jüngsten UN-Friedensbotschafterin aller Zeiten ernannt worden. Sie war 2012 in ihrer pakistanischen Heimat angeschossen worden, weil sie sich für Bildung von Mädchen einsetzte. Inzwischen lebt sie mit ihrer Familie in Großbritannien. 2014 bekam sie gemeinsam mit dem indischen Kinderrechtsaktivisten Kailash Satyarthi den Friedensnobelpreis.