Leben
09.05.2017

Künstler verpasst Trumps Kinn einen Frosch-Anstrich

Mike Mitchell hat kürzlich eine Serie von Trump-Bildern getweetet, auf denen er einen Cartoon-Frosch auf das Kinn des US-Präsidenten gemalt hat.

" Trump stellt uns sein neuestes Kabinettsmitglied, einen Frosch, der auf sein Gesicht gemalt ist, vor", tweetete kürzlich der in Austin (Texas) lebende Künstler Mike Mitchell. Dazu postete er ein Bild, auf dem Donald Trumps Kinn einen Frosch-Anstrich bekommen hat. Ursprünglich hätte es bei diesem Tweet bleiben sollen, doch weil das Bild auf Twitter so gut ankam, entwickelte Mitchell eine Geschichte und eine Bilderserie zu dem präsidialen Frosch.

Wenn der Frosch die Kontrolle übernimmt

Diese besagt, dass der Kinnfrosch die Kontrolle über Donald Trump erlangt und schließlich Präsident wird. So heißt es beispielsweise in einem weiteren Tweet: "Der Froschpräsident kündigt an, dass die USA ‚ 'alles, was in unserer Macht steht' tun werden, um den Klimawandel zu bekämpfen. 'Wir müssen den Sumpf beschützen, ich habe eine Familie dort.'"

"Es wirkt wie ein Scherz, aber wie weit sind wir wirklich davon entfernt, dass Trump mit einem aufgemalten Frosch auf seinem Gesicht rumläuft, der später seine dominierende Persönlichkeit wird?", schreibt Mitchell auf Twitter. "Ich habe außerdem recht schnell bemerkt, dass ich einen auf das Gesicht gemalten Frosch Trump vorziehen würde, um unser Land zu reagieren. So weit sind wir schon", ergänzte er auf Twitter.

Verbindung zur amphibischen Welt

Es ist nicht das erste Mal, dass zwischen Trump und der amphibischen Welt eine Verbindung hergestellt wurde. Eines der zentralen Versprechen seiner Kampagne lautete, "den Sumpf trocken zu legen". Eine Anspielung darauf, dass er dem alten politischen System in den USA den Kampf ansagen möchte. Außerdem wurde der Meme-Charakter Pepe der Frosch in den vergangenen Monaten zu einem Symbol der Alt-Right-Bewegung.