Leben | Kiku 26.03.2012

Zeitungs-Workshop 4/der BG Frauengasse Baden/2b

Zeitungs-Workshop 4/der BG Frauengasse Baden/2b © Bild: Julia Schöfer

Softmaultierchenolfnaratu

Was ist das?!Die Forscherinnen Hannah O., Nadja B.& Julia S. fanden am 01.01.2012 ein seltsames Tier im Wienerwald. Es handelt sich um eine  biologische Sensation. Es ähnelt einem stehenden Bär mit Schweinsfüßchen und Flügelchen. Es ist ca. 20 cm groß. Außerdem ist es schweinchenrosa, giftgrün und landkartenblau. Sein dicker Bauch deutete daraufhin, dass es sich vollgefressen hat. Besonders auffallend ist sein großer Elefantenrüssel. Sein Hals ist mit einer Kette geziert an der OLF steht.Die Forscherinnen nannten  es „Softmaultierchenolfnaratu (Abkürzung  „Olf“).Nutzung:Das Tier wurde zu der Forschungsstation „Junaha“ gebracht und gründlich untersucht. Dort fand man heraus, dass der Olf ein lebendiger Staubsauger sei.Es kann an alle Hausfrauen in Österreich als umweltbewusster Staubsauger vermietet werden, da seine Leibspeise Staub ist. Wer auch gerne einen umweltfreundlichen Frühjahrsputz haben will, kann den Olf nur um 50 Euro mieten.Aber Vorsicht!Für 1m2 braucht der lebendige Staubsauger eine Stunde. Trotzdem ist er praktischer als ein umweltverpestender, stromgeladener Staubsauger!Hannah Oppolzer, 12 & Nadja Brodersen, 11Bild: Julia Schöfer, 12

 

Nichtsgedicht

Was sollen wir machen?Wir machen nichtsund das anhand dieses Gedichts.Wir sitzen hierund trinken Bierund machen nix,das ist fix.Für den KiKu schreiben wir hierund an Dichtern sind wir vier.Außer nichts fällt uns nichts ein,unsere Ideen sind ziemlich klein.Also schreiben wir hier herum,das Nichts in unseren Köpfen ist ziemlich dumm.Nichts ist auch etwas, aber umgekehrt gehts nicht,das sagen wir mit diesem Gedicht.Wir schreiben und schreiben,und übertreiben,doch wir ha’m keine Idee,denn uns‘re Gehirnzellen sagen Nee.Nun wissen wir nicht mehr weiter,dadurch werden wir auch nicht g’scheiter.Wir wollen dem Nichts jetzt ein Ende machen,und widmen uns nun anderen Nichtssachen.

Diskussionsrunde

Thema: Was versteht man unter  cool  ??Mitglieder: Manfred, Gunther, Siegfried, ToniSiegfried: Also ich finde ja, dass cool  ein relativer Begriff ist, nich? Im Vergleich zu einem Atom ist eine Ameise relativ cool. Aber im Vergleich zu einem Vogel ist die Ameise relativ uncool, nich? Was sagst du dazu, Gunther?Gunther: Isch bin ja nisch unbedigt so klug, aber isch denke , dass es so’n besonderes Wort  is! Isch weiss ehrlisch nisch, was isch sagn soll! Deshalb frag isch ma Toni ..Toni: Oiso i woas wirkli ned, warum cui zwoa Bedeitungungen hod. Zum anen hoast cui (schick, stylisch, beliebt,....) zum aundan ober a koit. Woi ma moi hären wos Manfred moant...Manfred: I moan, dass coal an usdruck für dio jungo sportskanonen isch.Siegfried: Aber wenn die jungen Sportler die einzigen sind, die cool sind, was sind dann wir, nich? Ich meine, dass cool für jeden gelten kann, nich, wenn er halt nur entsprechend „cool“ ist.Toni: I find, dos jeda cui sei ko.Gunther: Find isch auch...Manfred: Jo desholb san ma ja ou so cool.

**** Wikipedia: Der Begriff wird einerseits zur saloppen Bezeichnung einer besonders gelassenen oder lässigen, nonchalanten, kühlen, souveränen, kontrollierten und nicht nervösen Geisteshaltung oder Stimmung genutzt (vergleiche: Kühl bleiben, kühler Kopf im Sinne von „ruhig bleiben“). Andererseits ist cool als jugendsprachliches Wort zur Kennzeichnung von als besonders positiv empfundenen, den Idealvorstellungen entsprechenden Sachverhalten (ähnlich wie „geil“) gebräuchlich im Sinne von „schön“, „gut“, „angenehm“ oder „erfreulich“.Kathi V., Iris H., Julia K., Jessica K.

( Kurier ) Erstellt am 26.03.2012