Wo sind Grenzen zwischen Farben, Flüssigkeiten ...?

Spiel mit Seifenhäuten
Foto: heinz wagner

GrenzGenial-Wissenschafts-Rucksack-Tour geht grenzüberschreitend in Raabs/Thaya zu Ende

Ein großer, dicker Baum (tlusti strom) dominiert den Hof in Raabs an der Thaya (2009 einer der Orte der Landesausstellung). Der ganze Bau ist nach diesem Gewächs benannt, einer Linde (lipa). Rund um den stehen Tische, um die herum sich Kids aus der Hauptschule Kautzen sowie der Grundschule Moravske Budejovice als Forscherinnen und Forscher betätigen. Warum vermischen sich Farben in einer flachen Glasschale nicht, wenn dort drin Würfelzuckerstücke liegen.
Am Tisch nebenan füllen Kids Flüssigkeiten in Flaschen, färben diese ein, schütteln die Flasche, stellen sie hin. Und kurz danach sind zwei verschiedene Farbschichten zu sehen. Was steckt da dahinter.

Pfefferflucht

Spiel mit Seifenhäuten Foto: heinz wagner Spiel mit Seifenhäuten

In einer weiteren Station basteln Kids aus Kunststoffteilen unterschiedlichste Gebilde, tauchen sie in ein Becken mit Wasser und Spülmittel - und fördern teils bizarre Formen von Seifen"blasen" wieder aus dem Becken raus. Andernorts schwimmt Pfeffer auf Wasser in einem Teller. Ein Tropfen Spülmittel und der Pfeffer "haut" richtiggehend an den Rand ab.
Aufgebaut hatten die Stationen Mitarbeiter_innen des Science-center-Netzwerks.

GrenzGenial

Spiel mit Seifenhäuten Foto: heinz wagner Spiel mit Seifenhäuten

Im Rahmen des Projekts GrenzGenial werden verschiedenste Grenzen gesucht, untersucht, gefunden - oder auch nicht?!. Wo ist die Grenze zwischen Wasser und Luft, wo jene zwischen den verschiedenen Flüssigkeiten? … In Raabs an der Thaya wurde der Abschluss eines speziellen Projekts neugierig begangen. Conny und Mike waren nach dem Start im Wiener MuseumsQuartier 3200 Kilometer entlang der österreichischen Außengrenzen unterwegs, um an 13 Orten in 17 Workshops mit insgesamt 335 Kindern und Jugendlichen Experimente durchführten.

Jung-Journalistinnen

Spiel mit Seifenhäuten Foto: heinz wagner Spiel mit Seifenhäuten

Die Besonderheit in Raabs war übrigens, dass sieben Schülerinnen Versuche noch mal anders "unter die Lupe" nahmen. In einer Zeitungs-Werkstatt mit dem Kinder-KURIER verfassten sie Beiträge über die meisten der Forschungsstationen - auf Deutsch UND Tschechisch.
Die vier Seiten, die dabei entstanden, kannst du hier downloaden - selbstverständlich kostenlos.

Mehr zum Thema

(kurier) Erstellt am
Posts anzeigen
Posts schließen
Melden Sie den Kommentar dem Seitenbetreiber. Sind Sie sicher, dass Sie diesen Kommentar als unangemessen melden möchten?